110 Fälle! Polizei schnappt Verdächtigen zu Einbruchsserie

Döbeln - Fahndungserfolg für die Polizei: Nach zahlreichen Einbrüchen in Mittelsachsen hat die Polizei einen Verdächtigen (38) geschnappt.

Ein Mann aus Mittelsachsen soll seit Dezember 2017 mehrere Einbrüche in Gartenlauben begangen haben.
Ein Mann aus Mittelsachsen soll seit Dezember 2017 mehrere Einbrüche in Gartenlauben begangen haben.  © Peter Zschage

Seit Dezember 2017 war es im Bereich Hartha, Leisnig und Waldheim immer wieder zu Einbrüchen in Lauben in verschiedenen Kleingartenanlagen gekommen. Auffällig war dabei, laut Polizei, dass das Vorgehen der Täter sich glich: Türen und Fenster wurden auf fast gleiche Weise aufgehebelt.

Im Laufe der Ermittlungen ergab sich ein Verdacht gegen einen 38 Jahre alte Mann aus dem Kreis Mittelsachsen. "Ihm werden gegenwärtig knapp 110 besonders schwere Diebstähle in Gartenlauben und Nebengelasse in den Schrebergärten zur Last gelegt, wobei sich das Gros der Taten in Hartha ereignet hat", so ein Polizeisprecher.

Aus den Lauben verschwanden neben Werkzeugen und Elektrogeräten auch Lebensmittel. Der entstandene Schaden beträgt rund 18.000 Euro.

Frau entdeckt zwei Meter langes Ungetüm beim Joggen: Kurz darauf fehlt jede Spur von ihm
Polizeimeldungen Frau entdeckt zwei Meter langes Ungetüm beim Joggen: Kurz darauf fehlt jede Spur von ihm

Bei der Durchsuchung der Wohnung des Verdächtigen fanden die Ermittler Beweismittel und Diebesgut, das bereits einigen Taten zugeordnet werden konnte.

Gegenstände, die noch nicht an zugeordnet werden konnten, werden am 19, Oktober zwischen 9 und 15.30 Uhr auf dem Revier in Döbeln (Burgstraße 30) ausgestellt, darunter sind Werkzeuge, Receiver, Ferngläser oder auch Wimpel und Schlüssel.

Titelfoto: Peter Zschage

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: