Einbruchsserie in sächsische Kirchen beschäftigt Pfarrer und Polizei

Dresden - Erst kamen die Gläubigen, dann die Verbrecher!

Aus der Heilandskirche klauten Einbrecher die Kollekte.
Aus der Heilandskirche klauten Einbrecher die Kollekte.  © Tino Plunert

Am Sonntagnachmittag brachen Diebe die Eingangstür der Heilandskirche in Cotta auf.

Im Inneren demolierten sie noch eine Bürotür, fanden schließlich die Kollekte. In dieser steckten 100 Euro, zurück blieben 1000 Euro Sachschaden.

Nicht der einzige Einbruch bei der Kirche: Auch im Pfarramt der Jakobuskirche in Freital waren am Sonntag Einbrecher, die einen Laptop und rund 600 Euro Bargeld mitnahmen.

In Kirschau bei Bautzen brachen Ganoven einen Opferstock auf, erlangten so nur 10 Euro.

In allen Fällen ermittelt die Kriminalpolizei.

Auch im Seesportclub wurde eingebrochen

Ärgerlicher Einbruch ins Vereinsheim des Seesportclubs Dresden: Während die Ganoven nur rund 100 Euro klauen konnten, liegt der Sachschaden bei über 7000 Euro.

"Sie haben das Fenster und im Inneren unzählige Türen aufgebrochen", sagt Vereins-Chef Uwe Finsterbusch (59) verärgert. "Auch die Spinde haben sie geknackt, im Büro die Schränke entleert."

Gefunden haben sie lediglich das Bargeld.

Anschließend versprühten sie großflächig den Feuerlöscher, vermutlich um damit DNA-Spuren zu vermeiden. "Da müssen wir noch einiges saubermachen und reparieren", so Finsterbusch.

"Ärgerlich! Mittlerweile müsste doch jeder wissen, dass es bei einem Sportverein nicht viel zu stehlen gibt."

Titelfoto: Tino Plunert

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0