Polizisten werden zu Einbruch gerufen und finden Frau mit völlig verrückter Erklärung

Erfurt - Das war mal ein Einsatz für die Beamten, von dem sie wohl noch eine Weile erzählen werden: In der Thüringer Landeshauptstadt kam es zu einem kuriosen Einbruch.

Im Schneidersitz saß die Frau in dem Geschäft. (Symbolbild)
Im Schneidersitz saß die Frau in dem Geschäft. (Symbolbild)  © DPA

"Samstagmorgen gegen 3.30 Uhr wurden Anwohner auf einen Einbruchsversuch in einen Getränkeladen in der Erfurter Altstadt aufmerksam und verständigten die Polizei", so ein Polizeisprecher am Sonntag.

Die Beamten rückten an und fanden im Laden keinen typischen Verbrecher, sondern eine Frau im Schneidersitz! Die 37-Jährige verharrte völlig ruhig in der Position und gab an, nicht eingebrochen zu sein, sondern den Laden beschützen zu wollen.

Sie habe ein kleines Loch im Schaufenster bemerkt, es vergrößert und sich hindurch gezwängt, damit niemand Unfug mit dem Geschäft treiben könne.

Was die Frau tatsächlich vorhatte, weiß wohl nur sie selbst. "Ein Loch im Schaufenster gab es vorher ganz bestimmt nicht, aber ein Einbruchsdiebstahl geht wohl auch anders", so die Polizei. Was wirklich in der Nacht passiert ist, sollen nun die Ermittlungen klären.

Die Polizisten staunten nicht schlecht, als sie an dem Laden ankamen. (Symbolbild)
Die Polizisten staunten nicht schlecht, als sie an dem Laden ankamen. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0