Kein Ende in Sicht! Schon wieder Einbrüche im Erzgebirge

Polizeisprecherin Jana Kindt fordert Hausbesitzer auf, jetzt besonders aufmerksam zu sein.
Polizeisprecherin Jana Kindt fordert Hausbesitzer auf, jetzt besonders aufmerksam zu sein.

Von Bernd Rippert und Torsten Schilling

Chemnitz/Olbernhau - Die Einbruchserie in Einfamilienhäuser geht weiter. Gute Nachrichten hingegen gibt’s aus dem Erzgebirge - dort wurden zwei Einbrüche aufgeklärt.

Zwischen Ende August und Anfang November gab es acht Einbrüche in Olbernhau. „Für zwei Fälle konnte ein 25-jähriger Mann aus dem Kosovo als Tatverdächtiger ermittelt werden“, so eine Sprecherin der Polizeidirektion Chemnitz.

Olbernhaus Bürgermeister Heinz-Peter Haustein (61, FDP): „Die Menschen passen jetzt wieder mehr aufeinander auf.“ Einige haben sich auf Facebook verabredet, fahren nachts Streife in der Stadt.

Ungeklärt ist ein Fall aus Seiffen. René Szegi (42) steckt der Schreck noch in den Gliedern - Einbrecher wollten sein Haus plündern.

Gegen drei Uhr morgens krachte dieser riesige Stein durch René Szegis Badezimmerfenster.
Gegen drei Uhr morgens krachte dieser riesige Stein durch René Szegis Badezimmerfenster.

Ein großer Stein krachte um 3 Uhr durchs Badfenster.

„Ich wachte auf, schaltete das Licht ein und ging nichtsahnend ins Erdgeschoss.“ Das vertrieb die Täter offenbar.

Weniger Glück hatten zwei Hausbesitzer an der Neukirchner Straße im Chemnitzer Stadtteil Stelzendorf: Dort brachen Unbekannte nachmittags ein, erbeuteten Bargeld, Schmuck und Technik.

Polizeisprecherin Jana Kindt: „Hausbesitzer sollte besonders gut aufpassen, auch auf die Grundstücke von Nachbarn. Sind Sie mal länger weg, sagen Sie den Nachbarn ruhig Bescheid.“

Fotos: Sven Gleisberg (1), imago (1), Heinz Patzig (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0