Welchen Einfluss der Papst auf das Sex-Leben von Mann und Frau haben soll

Brighton - Besteht tatsächlich ein Zusammenhang zwischen dem Papst und dem Sex zwischen Mann und Frau? Laut Forschern der Universität von Brighton ist dem so. Dabei nimmt das Kirchenoberhaupt angeblich sehr positiven Einfluss auf das Ausleben des körperlichen Verlangens.

Papst Franziskus kommt zu seiner wöchentlichen Generalaudienz in die Vatikanischen Audienzhalle (Archivbild).
Papst Franziskus kommt zu seiner wöchentlichen Generalaudienz in die Vatikanischen Audienzhalle (Archivbild).  © Evandro Inetti/ZUMA Wire/dpa

Die wissenschaftliche Untersuchung ergab, dass Paare weniger ungeschützten Sex haben, wenn der Papst in der Stadt ist, beziehungsweise war, und es auch zu weniger Abtreibungen kommt, berichtet die Daily Mail unter Verweis auf die Studie.

Auch wenn der Papst-Besuch wieder vorüber ist, schwirrt der "Pontifex Maximus" scheinbar den Liebenden immer noch durch den Kopf.

Noch 14 Monate danach konnte laut der Studie ein Rückgang der Abtreibungen um bis zu ein Fünftel festgestellt werden, ohne dass die Geburtenrate sank.

Die Forscher gehen deshalb davon aus, dass die eindringlichen Worte des Papsts einen nachhaltigen Eindruck auf Verhütungsmethoden oder gar die Keuschheit von Paaren haben müssen.

"Die Abnahme der Schwangerschaftsabbrüche scheint in erster Linie auf die Verringerung unbeabsichtigter Schwangerschaften zurückzuführen zu sein, da Frauen nach einem Besuch [des Papsts] Abstinenz wählen, häufiger Verhütungsmittel anwenden, oder beides kombinieren", behauptet Dr. Egidio Farina, Co-Autor der Studie.

Die genauen Ergebnisse wurden im "Journal of Population Economics" veröffentlicht.

Die Anziehung zwischen zwei jungen Menschen ist auf diesem Bild nicht zu übersehen (Symbolbild).
Die Anziehung zwischen zwei jungen Menschen ist auf diesem Bild nicht zu übersehen (Symbolbild).  © 123RF Aliaksei Volat

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0