Einstweilige Verfügung: Fahri Yardims Film hat zur Premiere keinen Namen!

Berlin – Im Rahmen der Berlinale feiern einige Filme Premiere. Mit "Curveball" will "Dogs of Berlin"-Star Fahri Yardim sein Debüt als Produzent zelebrieren. Doch die Erstaufführung im Berliner Friedrichstadt-Palast steht unter keinem guten Stern. Denn um den Titel des Streifens tobt ein Rechtsstreit.

Fahri Yardim tritt zum ersten Mal als Produzent in Erscheinung.
Fahri Yardim tritt zum ersten Mal als Produzent in Erscheinung.  © dpa/Gregor Fischer

Kurz vor Premiere-Beginn am Donnerstag um 21 Uhr teilten die Veranstalter der Berlinale mit, dass es im Rahmen eines Titelrechtsstreits zu einer einstweiligen Verfügung kam.

"Die Filmvorführung findet deshalb ohne Nennung des ursprünglich geplanten Titels statt", heißt es in dem Informationsschreiben.

In dem Film geht es um den deutschen Biowaffen-Experten Arndt Wolf, der von Sebastian Blomberg gespielt wird. Wolf lieferte durch einen internen Fehler Argumente für den Irakkrieg vor 17 Jahren.

Der Stoff beruht auf einer wahren Begebenheit. Regie führte Johannes Naber.

Mit einem Film feiert er am Donnerstag in Berlin im Rahmen der Berlinale Premiere. Doch der Film läuft ohne Namen. (Symbolbild)
Mit einem Film feiert er am Donnerstag in Berlin im Rahmen der Berlinale Premiere. Doch der Film läuft ohne Namen. (Symbolbild)  © Christoph Soeder/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0