Schubert-Ersatz bei Braunschweig ist da! Auch Vollmann kommt

Braunschweig - Planungssicherheit! Eintracht Braunschweig hat den bisherigen Co-Trainer Christian Flüthmann (37) zum Cheftrainer der Profis befördert.

Der bisherige Co-Trainer Christian Flüthmann wurde von Eintracht Braunschweig zum Cheftrainer befördert.
Der bisherige Co-Trainer Christian Flüthmann wurde von Eintracht Braunschweig zum Cheftrainer befördert.  © Imago Images / Hübner

Nach dem Abgang vom bisherigen Coach André Schubert zu Holstein Kiel (TAG24 berichtete) waren die Löwen auf der Suche nach einem neuen Übungsleiter - wie zuletzt mehrere Vereine - in den eigenen Reihen fündig geworden.

Auf der Braunschweiger Website lobt Aufsichtsratmitglied Tobias Rau den Trainer: "Er bringt neben sehr viel fachlicher Qualität auch einen sehr guten Umgang mit Menschen mit und hat einen wichtigen Anteil am Klassenerhalt in der vergangenen Saison."

Flüthmann ist bislang nur Fußball-Insidern bekannt. Er machte sich jedoch als Assistent von Daniel Farke bei Premier-League-Aufsteiger Norwich City einen Namen, wo er 16 Monate aktiv war, ehe er am 15. November 2018 zur Eintracht wechselte und dort Schuberts Co-Trainer wurde.

Zuvor hatte er im Nachwuchsbereich bei Arminia Bielefeld (2008-2011), dem VfL Osnabrück (2011-2013) und Borussia Dortmund (2013-2017) als Trainer gearbeitet. Beim BVB war er von 2016 bis 2017 auch als Leiter Spielanalyse tätig. Momentan macht Flüthmann seine Ausbildung zum Fußballlehrer beim englischen Verband.

Für den 37-Jährigen ist der Trainerjob bei Braunschweig eine große Chance, ist es doch seine erste hauptverantwortliche Position im Profifußball und dann auch noch bei einem so ambitionierten Traditionsverein wie der Eintracht!

Erfahrene Unterstützung für Flüthmann: Peter Vollmann ist neuer Sportdirektor

Peter Vollmann ist neuer Sportdirektor bei Eintracht Braunschweig.
Peter Vollmann ist neuer Sportdirektor bei Eintracht Braunschweig.  © DPA

Doch die Löwen lassen den jungen Coach nicht alleine. Als erfahrene Unterstützung wurde Peter Vollmann (61) an Bord geholt.

Er hat wie Flüthmann einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 unterschrieben und soll eng verzahnt mit seinem Kollegen arbeiten, was auch Rau bestätigt: "Peter Vollmann bringt viel Erfahrung und ein sehr gutes Netzwerk mit. Er ist ein ausgewiesener Fachmann, der die 3. Liga wie kaum ein anderer kennt und ein sehr gutes Gespür für Spieler und die Zusammensetzung von Mannschaften hat."

Zudem lobt Rau die ruhige und unaufgeregte Art Vollmanns, mit der er "auch schon extrem schwierige Situationen erfolgreich gemeistert" habe. Dazu sei er "menschlich ein absolutes Vorbild."

Vollmann begann seine lange Karriere als Trainer vor knapp 26 Jahren bei Rot-Weiß Lüdenscheid, ehe er bei vielen Traditionsvereinen als Coach an der Seitenlinie stand: Bei der SG Wattenscheid 09, dem SC Preußen Münster, Eintracht Trier, dem KFC Uerdingen, dem SC Fortuna Köln, Holstein Kiel, dem FC Hansa Rostock, dem SV Wehen Wiesbaden und dem VfR Aalen war er Übungsleiter.

Anfang des Jahrtausends trainierte er bereits einmal die Braunschweiger (1. Juli 2001 bis 20. Oktober 2002). Mit der Eintracht stieg er damals in die 2. Bundesliga auf. Eine exotische Station ist ebenfalls in seiner Vita zu finden: Vollmann trainierte Real Tamale United aus Ghana.

Mehr zum Thema 3. Liga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0