Eintracht-Fan brutal ins Koma geprügelt: Heiße Spur nach "Aktenzeichen XY"

Frankfurt am Main - Nach der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" hat die Polizei eine erste heiße Spur zu der dort gezeigten Attacke am Frankfurter Westbahnhof.

Fotomontage: Die Überwachungs-Bilder aus der S-Bahn-Linie S4 zeigen den unbekannten Tatverdächtigen.
Fotomontage: Die Überwachungs-Bilder aus der S-Bahn-Linie S4 zeigen den unbekannten Tatverdächtigen.  © Bundespolizei Frankfurt

Eine Zeugin habe angegeben, sie kenne den Verdächtigen, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag. Dieser Hinweis müsse jetzt überprüft werden.

Nach der Sendung vom Mittwochabend erhielt die Polizei 44 Anrufe und knapp 25 E-Mails mit Hinweisen. Bereits während der Sendung gab es 30 Anrufe.

Ein unbekannter Täter hatte im April 2017 auf dem Bahnsteig des Westbahnhofs in Frankfurt einem damals 51 Jahre alten Fahrgast ins Gesicht geschlagen.

Neue Woche, neues Wetter-Glück? In Hessen stimmt das nur zum Teil
Frankfurt Wetter Neue Woche, neues Wetter-Glück? In Hessen stimmt das nur zum Teil

Der Mann – ein Fan von Eintracht Frankfurt, der gerade auf dem Rückweg von einem Heimspiel der Frankfurter Eintracht war – stürzte, erlitt ein Schädelhirntrauma und trug bleibende Schäden davon (TAG24 berichtete).

Das Opfer lag nach dem Angriff für zwei Wochen im Koma.

Attacke am Westbahnhof: Opfer hat keine Erinnerung

Der Eintracht-Fan wurde demnach so stark verletzt, dass er sich nicht an die Attacke erinnert.

Die Staatsanwaltschaft hat für Hinweise, die zur Ermittlung des Angreifers führen, eine Belohnung von 1500 Euro ausgesetzt.

Titelfoto: Bundespolizei Frankfurt

Mehr zum Thema Frankfurt am Main: