Bangen bei Eintracht Frankfurt: Wechselt Ante Rebic doch noch?

Vaduz/Frankfurt am Main - Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt muss nach den millionenschweren Transfers von Sébastien Haller und Luka Jovic weiterhin auch den Abgang von Vize-Weltmeister Ante Rebic fürchten.

Das Foto aus dem Mai 2019 zeigt Eintracht-Stürmer Ante Reibt (r) im Zweikampf mit Ridle Baku vom FSV Mainz 05.
Das Foto aus dem Mai 2019 zeigt Eintracht-Stürmer Ante Reibt (r) im Zweikampf mit Ridle Baku vom FSV Mainz 05.  © Silas Stein/dpa

Haller spielt nun für West Ham United, Jovic wechselte für eine Rekordablösesumme zu Real Madrid.

Einen Verbleib des kroatischen Stürmers Ante Rebic über das Ende der Transferperiode am 2. September hinaus wollte Frankfurts Sport-Vorstand Fredi Bobic am Donnerstagabend nicht bestätigen.

"Ich kann nicht in die Glaskugel schauen. Bis 2. September ist der Markt offen. Wir werden mal sehen, was jetzt passiert", sagte Bobic nach dem 5:0-Erfolg beim FC Vaduz bei Nitro.

In der Europa League-Partie war Ante Rebic in der 73. Minute von Eintracht-Trainer Adi Hütter eingewechselt worden.

Mit einem fulminanten Schuss auf das Tor traf er aber nur den Pfosten (TAG24 berichtete).

Bobic möchte Rebic, dessen Vertrag am Main bis 2022 gilt, unbedingt in Frankfurt halten.

Eintracht Frankfurt holt in jedem Fall noch einen Stürmer

"Wir sind froh, dass wir ihn haben. Er ist ein toller Spieler", sagte der ehemalige Torjäger über den Kroaten, an dem mehrere Top-Clubs interessiert sein sollen.

Selbst bei einem Verbleib von Rebic möchte der Bundesligist im Angriff noch einen neuen Spieler verpflichten.

Titelfoto: Silas Stein/dpa

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0