Manager Fredi Bobic kritisiert Fußball-Ausbildung in Deutschland

Frankfurt - Sport-Vorstand Fredi Bobic vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt kritisiert die Fußball-Ausbildung in Deutschland.

Das Foto zeigt Fredi Bobic, den Sport-Vorstand von Eintracht Frankfurt, im Februar dieses Jahres.
Das Foto zeigt Fredi Bobic, den Sport-Vorstand von Eintracht Frankfurt, im Februar dieses Jahres.  © dpa/Uwe Anspach

Es geht ihm die Position des Mittelstürmers, die im Spielsystem auch als "Neuner" bezeichnet wird.

"Ich habe es immer für einen großen Fehler gehalten, dass wir in der Ausbildung in Deutschland nicht mehr auf den klassischen 'Neuner' gesetzt haben. Da wurden und werden große Fehler gemacht", sagte Bobic im Interview der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Beim hessischen Bundesligisten sorgt derzeit unter anderen der Franzose Sébastien Haller für Furore, er hat in dieser Saison bereits zwölf Tore erzielt.

"Einen Mittelstürmer wie Haller haben wir in Deutschland nicht. Auch wenn ich mir die Jugend anschaue: Wie viele Mittelstürmer haben wir denn noch? Puh, das wird schwer für Deutschland", sagte Bobic.

Der 24-jährige Haller stand zuletzt am Donnerstag beim Europa League-Spiel gegen Inter Mailand für Eintracht Frankfurt auf dem Feld. Die Partie endete 0:0 unentschieden.

Montagsspiel gegen Fortuna Düsseldorf

Am heutigen Montag (20.30 Uhr) treten die Frankfurter in der Fußball-Bundesliga auswärts gegen Fortuna Düsseldorf an.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sébastien Haller auch hier von Beginn an mitspielen wird.

Titelfoto: dpa/Uwe Anspach

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0