In der Riege der Top-Teams: Darum ist die Eintracht sogar besser als Bayern und der BVB

Frankfurt am Main - Der VAR-Wahnsinn, der letztlich zum 2:1-Erfolg über Schalke 04 beitrug, war der fünfte Sieg in Serie für die Adlerträger von Eintracht Frankfurt. Doch damit noch nicht genug. Damit ist das Team von Coach Adi Hütter sogar besser als Borussia Dortmund und der FC Bayern München. Glaubt ihr nicht? Dann passt mal auf!

Im Kalenderjahr 2019 hat die Eintracht noch kein einziges Pflichtspiel verloren.
Im Kalenderjahr 2019 hat die Eintracht noch kein einziges Pflichtspiel verloren.  © DPA

Denn blickt man auf die letzten fünf Spieltage der Top-Ligen in Europa, so wird schnell klar, dass Eintracht Frankfurt die Bajuwaren sowie die schwarz-gelben Ruhrpottler deutlich hinter sich gelassen hat.

So schossen Luka Jovic, Ante Rebic und Co. nicht nur satte zehn Buden, sie kassierten unter anderem dank umgehend zündenden Neuverpflichtungen wie Martin Hinteregger oder Dauerbrennern wie Makoto Hasebe nur ein einziges Tor - und zwar den Treffer vom Schalker Suat Serdar. Das beschert den Mannen vom Stadtwald Rang zwei in der Top-100-Wertung.

In der Bundesliga-Tabelle sieht es natürlich vollkommen anders aus. Da kämpfen die Adler vom Main aktuell um den prestigeträchtigen Ranglisten-Platz vier, der zur Teilnahme an der Champions League-Gruppenphase in der kommenden Saison berechtigen würde - ein absoluter Traum für Verantwortliche, Spieler und Fans.

Sollte die Eintracht ihren aktuellen Lauf, der über die Siegesserie von fünf Partien am Stück auch noch alle Pflichtspiele im Kalenderjahr 2019 ohne Niederlage umfasst, ähnlich anhalten, könnte man sogar noch für den drittplatzierten RB Leipzig gefährlich werden. Dass man die Konkurrenz aus Dortmund oder München noch gefährden oder gar überflügeln kann, ist dagegen eher mehr als unwahrscheinlich.

Nur Manchester City stärker als Eintracht Frankfurt

Luka Jovic war mit seinem verwandelten Elfmeter in der neunten Minute der Nachspielzeit der Matchwinner auf Schalke.
Luka Jovic war mit seinem verwandelten Elfmeter in der neunten Minute der Nachspielzeit der Matchwinner auf Schalke.  © DPA

Schaut man genauer auf die weiter oben erwähnte europaweite Vergleichs-Tabelle, fallen einem gleich mehrere Fußball-Schwergewichte ins Auge, die der Eintracht momentan allesamt nicht das Wasser reichen können.

So sind die Bayern aus München gar nur 25. in dem temporären Ranking, bestes deutsches Team hinter der SGE sind die Rasenballsportler aus Leipzig. Der BVB belegt sogar nur den 49. Rang - ein ultimatives Indiz für die mittlerweile erfolgte Aufholjagd des FCB in der Bundesliga.

Doch auch internationale Größen können gegen die momentane Verfassung der Hessen nichts ausrichten. So liegen selbst der FC Liverpool von Jürgen Klopp (5.), der FC Barcelona (6.), Real Madrid (15.) und Juventus Turin (18.) hinter Hütters Schützlingen.

Es wird sich zeigen, ob die Eintracht auch den Schlusssprint in der Bundesliga sowie die wichtigen KO-Partien in der Europa League gegen Benfica Lissabon (11. und 18. April) ähnlich erfolgreich gestalten und am Ende eine traumhafte Saison mit einem perfekten Ende versehen wird.

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0