So hart arbeitet Eintracht-Torhüter Kevin Trapp an seinem Comeback

Frankfurt am Main/Doha - Anfang Oktober kam die Schock-Diagnose: Kevin Trapp – Nationalspieler und Torhüter beim Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt – musste wegen einer Verletzung in die Zwangspause.

Der 29-jährige Torhüter von Eintracht Frankfurt bereitet sich auf seine Rückkehr vor.
Der 29-jährige Torhüter von Eintracht Frankfurt bereitet sich auf seine Rückkehr vor.  © Screenshot/Instagram/kevintrapp

In einer Bundesliga-Partie gegen den 1. FC Union Berlin Ende September hatte sich der 29-Jährige Keeper eine schwere Verletzung in der Schulter zugezogen.

Die Folge: Für die komplette Hinrunde der Bundesliga fällt er aus (TAG24 berichtete).

Es folgte eine Operation an der lädierten Schulter, die glücklicherweise gut verlief (TAG24 berichtete).

Die Spiele seiner Mannschaft kann der Fußball-Profi seither nur als Zuschauer mitverfolgen – sei es nun in der Bundesliga, in der es für Eintracht Frankfurt zuletzt nicht so gut lief, oder in der Europa League, in der die Frankfurter Adler Ende November mit dem Sieg gegen den FC Arsenal einen großen Erfolg feiern konnten.

Das Ende der Hinrunde ist inzwischen nicht mehr all zu weit entfernt: Am 22. Dezember laufen die Frankfurter beim SC Paderborn auf (18 Uhr), damit ist die Hinrunde für die Eintracht-Spieler abgeschlossen.

Beim ersten Spiel der Rückrunde (auswärts gegen die TSG Hoffenheim am 18. Januar 2020) könnte Kevin Trapp wieder zwischen den Pfosten stehen.

Kevin Trapp arbeitet an seiner Rückkehr aufs Spielfeld

Das Bild zeigt einen weiteren Screenshot aus dem Instagram-Profil von Kevin Trapp.
Das Bild zeigt einen weiteren Screenshot aus dem Instagram-Profil von Kevin Trapp.  © Screenshot/Instagram/kevintrapp

Auf dieses Ziel arbeitet der 29-Jährige mit aller Kraft hin.

Über die Foto- und Video-Plattform Instagram lässt der Torwart seine Fans an seinen Schritten in Richtung Comeback teilhaben: Am Sonntag veröffentlichte Kevin Trapp hierzu eine ganze Reihe von Instagram-Storys.

Der Keeper weilte in Doha, der Hauptstadt des Emirats Katar. Hier absolvierte er bis einschließlich Sonntag ein 14-tägiges persönliches Trainingslager.

In den Storys vom Sonntag gab Trapp seinen Fans einen Einblick in das Programm, das er dort in den zurückliegenden zwei Wochen absolvierte.

Von 9 bis 18 Uhr widmete sich der Fußball-Profi seiner Reha. Dabei absolvierte er zunächst eine Physiotherapie. Im Anschluss daran erfolgte ein Konditionstraining – Fahrradfahren in einem Raum mit einem künstlich erzeugten Luftdruck, wie er auf einer Höhe von 3500 Metern herrscht.

Heute ab 20.30 Uhr: FSV Mainz 05 gegen Eintracht Frankfurt

Den Abschluss der gezeigten Maßnahmen bildete ein Training im Kraftraum. Kevin Trapp stemmte schwere Gewichte. Ebenso zog er diese mit einem um seine Hüfte geschlungenen Gurt über den Boden.

Schließlich verabschiedet er sich von seinen Fans mit einer positiven Bilanz seines Trainingscamps in Doha: "Ich habe viel gearbeitet, intensiv gearbeitet, ich habe große Fortschritte auch gemacht", sagte der 29-Jährige in die Kamera. Er wolle weiter daran arbeiten, dass dass er so schnell wie möglich wieder auf dem Platz sein und spielen könne.

Am heutigen Montag kehrt der Torwart nach Frankfurt zurück. Um 20.30 Uhr kann er dann mitverfolgen, wie seine Mannschaftskollegen von Eintracht Frankfurt auswärts gegen den FSV Mainz 05 auflaufen.

Eintracht Frankfurt-Keeper Kevin Trapp auf Instagram

Titelfoto: Screenshot/Instagram/kevintrapp

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0