Offiziell bestätigt: Kevin-Prince Boateng verlässt die Eintracht

Frankfurt - Nun ist es ganz offiziell: Kevin-Prince Boateng verlässt Eintracht Frankfurt.

Mit dem Sieg im DFB-Pokal hat sich für Kevin-Prince Boateng der Kreis in Deutschland geschlossen.
Mit dem Sieg im DFB-Pokal hat sich für Kevin-Prince Boateng der Kreis in Deutschland geschlossen.  © DPA/Arne Dedert

Gerüchte um einen bevorstehenden Wechsel des 31-jährigen Mittelfeldspielers hatte es schon vorher gegeben (TAG24 berichtete). Am Donnerstag gab Eintracht Frankfurt nun ganz offiziell bekannt, dass Sportvorstand Fredi Bobic dem Wunsch des Spielers nach Auflösung seines Vertrages nachkam.

Kevin-Prince Boateng wird demnach in der kommenden Saison für den italienischen Erstligisten US Sassuolo spielen. Der Verein belegte in der vergangenen Saison Platz elf in der Serie A.

Für den 31-jährigen Mittelfeldspieler ist es ein Wechsel, der insbesondere seinem Privatleben zugute kommen dürfte: Die Kleinstadt Sassuolo liegt gut zweieinhalb Stunden entfernt von Mailand, dem Lebensmittelpunkt von Boateng. Dort leben seine Ehefrau und sein Sohn.

Kevin-Prince Boateng, der bei Eintracht Frankfurt schnell zu einer Leader-Figur innerhalb der Mannschaft wurde, freut sich auf den anstehenden Wechsel: "Mit dem Pokalsieg hat sich für mich der Kreis in Deutschland geschlossen und ich verlasse die Eintracht mit einem positiven Gefühl. Es war ein überragendes Jahr für mich und ich werde die Zeit in Frankfurt nie vergessen", sagte der 31-Jährige.

Sportvorstand Fredi Bobic war ebenfalls voll des Lobes für den Fußballer: "Wir haben Prince viel zu verdanken. Er war ein herausragender Leader, sowohl menschlich als auch sportlich und wir wünschen ihm und seiner Familie für die Zukunft alles Gute."

Kevin-Prince Boateng erzielte für Eintracht Frankfurt in 31 Bundesliga- und fünf DFB-Pokalspielen sechs Tore und gab zu zwei weiteren die Vorlagen. Mit seinem Weggang verlieren Eintracht Frankfurt und die Mainmetropole aber nicht nur einen exzellenten Fußball-Profi. "Die Liga verliert ein echtes Gesicht und eine ihrer schillerndsten Figuren", sagte Fredi Bobic noch.

Nun muss sich zeigen, wer als neuer Leader in der Eintracht-Mannschaft den Platz von Kevin-Prince Boateng übernimmt. Erst am heutigen Donnerstag wurde bekannt, dass die Frankfurter zwei neue Spieler in ihre Mannschaft geholt haben (TAG24 berichtete).

Titelfoto: DPA/Arne Dedert


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0