Wer kommt? Eintracht Frankfurt-Vorstand kündigt Transfers an

Frankfurt am Main - Sportvorstand Fredi Bobic vom Bundesligisten Eintracht Frankfurt hat nach den Abgängen der Offensivspieler Luka Jovic und Sébastien Haller weitere Transfers angekündigt.

Die Aufnahme zeigt Frankfurts Sport-Vorstand Fredi Bobic im Dezember 2018 in der Commerzbank-Arena.
Die Aufnahme zeigt Frankfurts Sport-Vorstand Fredi Bobic im Dezember 2018 in der Commerzbank-Arena.  © dpa/Uwe Anspach

"Es wird sicherlich auch noch weitergehen. Wir werden auf jeden Fall noch das eine oder andere tun", sagte Bobic dem TV-Sender Sport1 über die Pläne des Fußball-Bundesligisten.

Geld für Einkäufe ist in jedem Fall da: Für Haller und Jovic hatte die Eintracht insgesamt rund 100 Millionen Euro an Ablösesummen kassiert.

"Wir haben andere Handlungsmöglichkeiten, das ist richtig", sagte Bobic zur finanziellen Situation der Hessen. "Aber wir haben zwischenzeitlich auch schon um die 30 Millionen ausgegeben."

Bei zuletzt ausgeliehenen Spielern, die die Eintracht gerne behalten würde, wie Torhüter Kevin Trapp oder Sebastian Rode, sei er "guten Mutes", erklärte Bobic.

"Wir haben die Geduld, haben die Ruhe, werden weiter die Gespräche suchen mit den abgebenden Vereinen", sagte der Sportvorstand von Eintracht Frankfurt.

Titelfoto: dpa/Uwe Anspach

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0