So viele Einwohner hat Thüringen in den letzten sechs Monaten verloren

Erfurt - Thüringen hat in der ersten Jahreshälfte 2019 fast 6000 Einwohner verloren. Damit lebten derzeit rund 2,14 Millionen Menschen im Freistaat, teilte das Statistische Landesamt in Erfurt mit.

Thüringen verliert auch weiterhin viele Einwohner. (Symbolbild)
Thüringen verliert auch weiterhin viele Einwohner. (Symbolbild)  © DPA

Der Einwohnerschwund setzte sich damit fort. Davon waren im ersten Halbjahr alle sechs kreisfreien Städte und 16 der 17 Landkreise betroffen. Lediglich das Weimarer Land verbuchte in diesem Zeitraum einen kleinen Zugewinn von 79 Einwohnern.

Hauptgrund für die negative Bevölkerungsentwicklung ist nach den Zahlen der Statistiker, dass mehr Menschen sterben als geboren werden. In den ersten sechs Monaten starben fast 15.000 Thüringer. Geboren wurden 8100 Kinder, das waren fast 400 weniger als im ersten Halbjahr 2018.

Innerhalb von sechs Monaten zogen rund 23.600 Menschen nach Thüringen. Sie kamen je zur Hälfte aus anderen Bundesländern und aus dem Ausland.

Sie sorgten für mehr als einen Ausgleich der Abwanderung von 22.400 Menschen aus Thüringen, von denen mehr als 9000 ins Ausland gingen. Letztlich übertraf die Zuwanderung die Abwanderung um fast 1200 Menschen.

Im ersten Halbjahr wurden zudem weniger Kinder geboren. (Symbolbild)
Im ersten Halbjahr wurden zudem weniger Kinder geboren. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0