88-Jährige auf offener Straße in Auto gezerrt: Ihr Sohn ist millionenschwer

Eisenstadt - In Österreich ist am Dienstag eine 88-Jährige auf offener Straße entführt worden. Medienberichten zufolge soll sie Mutter eines bekannten Vermögensverwalters sein.

Die Esterhazy-Straße in Eisenstadt wurde am Dienstag Schauplatz einer Entführung.
Die Esterhazy-Straße in Eisenstadt wurde am Dienstag Schauplatz einer Entführung.  © Robert Jäger/APA/dpa

Nach Angaben der Polizei war die Frau in Eisenstadt mit ihrer Pflegerin unterwegs, als neben ihr zwei schwarze Limousinen hielten. Die Pflegerin wurde zur Seite gestoßen, anschließend die 88-Jährige in eines der Fahrzeuge gesetzt.

Wegen des Verdachts auf Entführung ist eine internationale Fahndung nach den Tätern angelaufen. Aufgrund der seltsamen Begleitumstände des Falls, dessen Hintergründe auch am Mittwochmorgen noch im Dunkeln lagen, sah sich sogar die Regierung zu einer Stellungnahme veranlasst.

"Zur Stunde ist es nicht wirklich gesichert, ob es sich um eine Entführung im klassischen Sinn handelt", sagte Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) am Dienstagabend in der ORF-Sendung "Report"."Im Moment ist es noch zu früh, um auf Details einzugehen."

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll die 88-Jährige die Mutter von Stefan Ottrubay (65) sein, der seit 2001 das Esterhazy-Imperium leitet. Es geht auf das Vermögen der 2014 verstorbenen Melinda Esterhazy zurück.

Sie war mit dem österreichisch-ungarischen Adligen Paul V. Fürst Esterhazy verheiratet und wurde durch dessen Tod im Jahr 1989 zur letzten Fürstin und Erbin des berühmten Geschlechts. Ihrem Neffen Ottrubay übertrug sie vor 18 Jahren die Leitung der familieneigenen Stiftungen und Betriebe.

Mit der Esterhazy-Gruppe soll er allein 2017 einen Umsatz von 52 Millionen Euro erwirtschaftet haben. Die Behörden machten zur Identität des Entführungsopfers "aus kriminaltaktischen Gründen und aufgrund des Opferschutzes" zunächst keine Angaben.

"Die Fahndung nach den Tätern läuft auf Hochtouren", sagte ein Polizeisprecher der österreichischen Nachrichtenagentur APA. Die Ermittlungen liefen "in alle Richtungen".

Update 10.51 Uhr:

Die vermeintlich entführte 88-Jährige ist wenige Stunden nach ihrem Verschwinden wieder aufgetaucht. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hat sie sich in der Nacht bei den Behörden in Tirol gemeldet. Die Polizei geht nach den ersten Befragungen der Beteiligten nun davon aus, dass sie freiwillig mitgefahren ist.

Indes polizeilich bestätigt ist auch, dass es sich bei der Frau um die Mutter des Schweizer Managers und Generaldirektors der Esterházy-Betriebe, Stefan Ottrubay, handelt.

Die Polizei hat eine Großfahndung nach den mutmaßlichen Entführern eingeleitet.
Die Polizei hat eine Großfahndung nach den mutmaßlichen Entführern eingeleitet.  © 123RF

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0