Stadtreinigung im Dauereinsatz, doch auch die Leipziger haben Pflichten

Schneeschippen und das Streuen der Gehwege gehört zu den Pflichten von Anliegern.
Schneeschippen und das Streuen der Gehwege gehört zu den Pflichten von Anliegern.  © DPA

Leipzig - Während die einen den zweiten Advent gemütlich drinnen verbrachten, schuffteten die anderen draußen für sichere Straßen und Gehwege.

Denn am Sonntagabend kam überraschend viel Schnee runter und sorgte für Glätte, Verspätungen und Unfälle. Damit es nicht zum völligen Erliegen des Verkehrs kommt, waren die Mitarbeiter der Stadtreinigung im Dauereinsatz.

Am Sonntag um 18 Uhr läutete es für 16 Winterdienst-Mitarbeiter zum Einsatzbeginn. Sie waren mit Winterdienststreufahrzeugen unterwegs, um Leipzigs Straßen nicht zur Rutschbahn werden zu lassen. Unterstützung bekamen sie von zwei Fremdfirmen, die sich vor allem um die Außenbezirke der Stadt kümmerten.

Um ungehindert arbeiten zu können, wendet sich die Stadtreinigung nun mit ein paar einfachen Hinweisen an die Leipziger. So wird darum gebeten, den Winterdienstfahrzeugen einen ungehinderten Einsatz zu ermöglichen. Anlieger sollen außerdem nicht vergessen, die am Grundstück angrenzenden Gehwege und Haltestellenbuchten zu räumen und dort zu streuen. Das muss bei Eis- und Schneeglätte in der Zeit von 7 bis 20 Uhr regelmäßig geschehen.

Was viele nicht wissen: Auch öffentliche Haltestellen müssen von Anliegern freigeräumt werden. Der Zugang zu den Fahrgastunterständen sowie zur Gehwegkante soll gefahrlos möglich sein.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0