Einbruchgefahr: Betreten von Eisflächen verboten!

Anwohner Sandra Fischer (33) beobachtet immer wieder Spaziergänger auf dem Schlossteich. „Ich finde das zu gefährlich, auch meine Kinder lasse nicht auf das Eis.“
Anwohner Sandra Fischer (33) beobachtet immer wieder Spaziergänger auf dem Schlossteich. „Ich finde das zu gefährlich, auch meine Kinder lasse nicht auf das Eis.“  © Peter Zschage

Chemnitz – Kaiserwetter pur! Seit Tagen herrscht in Chemnitz eitel Sonnenschein. Knackige Temperaturen sorgen dafür, dass die Gewässer in Chemnitz zugefroren sind. Das lockt viele auf die vermeintlich dicke Eisfläche. Besonders der Schlossteich ist als Ausflugsziel beliebt.

Stadt und Feuerwehr warnen aber eindringlich davor, sich aufs ungesicherte Eis zu wagen.

"Der Schlossteich und auch alle anderen Flächen in der Stadt sind nicht freigegeben", sagt Gert Berger (55) von der Feuerwehr Chemnitz. "Wer trotzdem aufs Eis geht, macht das zwar auf eigene Gefahr, kann aber in einem Unglücksfall auch andere gefährden, zum Beispiel die, die einem zu Hilfe eilen."

Sollte jemand im Eis einbrechen, dann muss der Einsatz der Helfer aus eigener Tasche bezahlt werden. „Da springt keine Versicherung ein“, so Berger.

Gastronom Falko Hirsch (43), er betreibt das Milchhäuschen am Schlossteich, hat in den letzten Tagen immer wieder Leute über den Teich wandern sehen.

"Gerade bei dem schönen Wetter haben sich viele drauf getraut. Ich denke, die Eisschicht hat locker 15 Zentimeter. Früher hat die Stadt die Flächen auch freigegeben, aber ich denke, die Verantwortung möchte niemand mehr übernehmen heutzutage."

Aus dem Rathaus heißt es dazu: "Das Verbot dient in erster Linie der eigenen Sicherheit, da keine Prüfung der Eisflächen erfolgt.“

Idylle pur! Das herrliche Sonnenwetter mit den eisigen Temperaturen lädt viele Chemnitzer zum und auf den Schlossteich ein.
Idylle pur! Das herrliche Sonnenwetter mit den eisigen Temperaturen lädt viele Chemnitzer zum und auf den Schlossteich ein.  © Sven Gleisberg

Feuerwehr warnt vor herabfallenden Eiszapfen

Nachts ist es immer noch eisig - bei Temperaturen um die minus zwölf Grad, am Tag aber setzt immer wieder Tauwetter ein. Und da wird’s nicht nur auf den Eisflächen gefährlich. "Von oben droht Gefahr durch herabstürzende Eiszapfen“, so Gert Berger (55) von der Feuerwehr.

Hausbesitzer sollten dringend die Eiszapfen von den Dachrinnen entfernen, denn „jeder Eigentümer ist dazu verpflichtet“. Es sei ein Irrtum, dass die Feuerwehr zuständig ist: "Natürlich sind wir technisch dazu in der Lage, aber die Pflicht liegt nicht bei uns", erklärt Berger. "Wir handeln, wenn Gefahr im Verzug ist."

Idylle pur! Das herrliche Sonnenwetter mit den eisigen Temperaturen lädt viele Chemnitzer zum und auf den Schloßteich ein.
Idylle pur! Das herrliche Sonnenwetter mit den eisigen Temperaturen lädt viele Chemnitzer zum und auf den Schloßteich ein.  © Thomas Zimmermann

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0