Herz-Kreislauf-Probleme! Sorge um Piraten-Coach Chris Lee

Eispiraten-Trainer Chris Lee (re.) klagte beim Auswärtsspiel in Kassel über Herz-Kreislauf-Probleme.
Eispiraten-Trainer Chris Lee (re.) klagte beim Auswärtsspiel in Kassel über Herz-Kreislauf-Probleme.

Von Holger Frenzel

Kassel – Schwarzer Freitag für die Eispiraten Crimmitschau: Sie kassierten bei den Kassel Huskies eine 2:14 (0:4,0:4,2:6)-Klatsche. Der Auftritt ging an Coach Chris Lee nicht ganz spurlos vorüber.

Der 35-jährige Trainer klagte in der zweiten Drittelpause plötzlich über Herz-Kreislauf-Probleme. Er blieb in der Kabine und nahm auch nicht an der Pressekonferenz teil.

Erst nach einer Behandlung durch Mannschaftsarzt Matthias Modes ging es Lee anschließend wieder besser.

Vor den 3280 Zuschauern zeigten die Eispiraten-Profis eine ganz schwache Leistung. Die Kassel Huskies, die auf dem dritten Platz stehen, stellten schon in der Anfangsphase die Weichen auf Sieg – sie lagen nach zwölf Minuten mit 3:0 in Front.

Zwölf verschiedene Spieler konnten sich für die Hessen in die Torschützenliste eintragen. Bei etlichen Treffern machte Eispiraten-Torhüter Niklas Deske, der Stammkeeper Ryan Nie vertrat, keine gute Figur. Erst in der Schlussphase gelang den Gästen aus Crimmitschau durch Christoph Kabitzky und Eric Lampe Ergebniskosmetik.

Das Team aus Crimmitschau hat bereits am Sonntag – mit einem hoffentlich wieder genesenen Coach – die Chance zur Wiedergutmachung. Im Sahnpark kommt es zum Sechs-Punkte-Spiel gegen den ESV Kaufbeuren.

Fotos: Andreas Kretschel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0