Füchse-Fans stürmen Gästeblock und prügeln auf Kinder ein

Einigen Fans der Füchse (Symbolbild) stieg die Niederlage offenbar zu Kopf: Sie stürmten den Gästeblock, griffen Kinder an. 
Einigen Fans der Füchse (Symbolbild) stieg die Niederlage offenbar zu Kopf: Sie stürmten den Gästeblock, griffen Kinder an.   © Lutz Hentschel

Weisswasser - Unfassbar! Nach der 4:5-Pleite der Weißwasseraner gegen Bad Nauheim stürmten Füchse-Fans den Gästeblock und prügelten sogar auf kleine Kinder ein.

„Das war ein sehr emotionales Spiel, aber solche Anhänger brauchen wir nicht“, meinte Füchse-Sprecher Andreas Friebel schockiert. 

„Es ist nicht nachvollziehbar das fünf-, sechsjährige Kinder aus Frust angegriffen werden. Wir mussten sie mit dicken Wangen behandeln. Es ist fürchterlich. Wir werden hart durchgreifen. Wir haben Gesichter und Namen. Einige werden für eine lange Zeit, kein Spiel der Lausitzer Füchse mehr sehen.“

Für Trainer Hannu Järvenpää rückte deshalb der Ausgang der Partie und die Schiri-Leistung in den Hintergrund. „Die Mannschaft braucht die Fans, aber solche Momente ziehen uns runter. Das braucht keiner“, so der 53-Jährige. Zumal dies am Wochenende kein Einzelfall war. 

Bereits in Bayreuth zog sich ein vermeintlicher Füchse-Fan eine Sturmhaube über den Kopf, marschierte auf den Block der Tigers-Fans zu und wollte eine Schlägerei anzetteln.