Dresdner Eislöwen im Rausch! 3:1-Sieg mit NHL-Feeling

Dresden - Die Dresdner Eislöwen erfüllten am Mittwoch gegen Bad Tölz mit dem 3:1-Heimsieg (1:0, 2:0, 0:1) ihre Pflicht, und im Löwenkäfig wehte dank einer Zuschauerin unter den 3321 Anwesenden ein Hauch von NHL-Feeling...

Trotz Unterstützung von Mama Frances (kl. F.) - Eislöwe Nick Huard (l.) scheitert hier am Tölzer Keeper Ben Meisner.
Trotz Unterstützung von Mama Frances (kl. F.) - Eislöwe Nick Huard (l.) scheitert hier am Tölzer Keeper Ben Meisner.  © Thomas Heide

In der amerikanischen und besten Liga der Welt ist es Kult, dass Pappen mit Anfeuerung-Sprüchen gezeigt werden.

In Dresden hielt dies jetzt auch Einzug. "Go Boys Go" war zu lesen. Als Timo Walther (13.) nach Vorarbeit von Thomas Pielmeier zum 1:0 einnetzte - "You did it".

Und ein Plakat verriet, wer der Supporter ist: "That's my Boy - 40". Richtig: Es war die Mutter von Nick Huard - Frances.

"Sie macht es schon immer, um mich zu unterstützen", verrät der Eislöwen-Stürmer. Der gegen Tölz kein Tor beisteuerte. "Im Schlussdrittel hatte ich die Chance, aber sie hat beim 6:3-Sieg über Frankfurt eins vorn mir gesehen. Hoffentlich noch am Freitag gegen Bietigheim." Danach fliegt sie heim nach Kanada.

Den zweiten Dresdner Treffer erzielte Niklas Postel (23.). Dennis Palka hatte ihn bedient. Der Vorlagengeber hatte ein eigenes Plakat: "Go Palka Go". Mama Huard: "Dennis bat mich darum." Sie ging am 22. Dezember in die Stadt und besorgte sich die Pappe. "Früher hatte ich für jeden Spieler in Nicks Team eins", verriet sie.

Harrison Reed (34.) machte gegen die Tölzer in Überzahl mit dem 3:0 alles klar. Lubor Dibelka (57.) gelang nur Ergebniskosmetik.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0