Genäht und erster Hattrick! Diesen Eislöwen-Sieg vergisst Huard wohl nie

Dresden - Nick Huard war sich nach dem zweiten Duell mit Bietigheim sicher: "Diesen Abend vergesse ich nie." Mit 5:2 (0:1, 1:1, 4:0) gewannen die Eislöwen, weil der Kanadier nicht nur Opfer brachte, sondern auch einen Hattrick aufs Eis legte.

Kurz vorm Tor der Steelers zog es Huard die Beine weg und er rutsche in den Keeper, die Scheibe landete aber im Kasten - Glück!
Kurz vorm Tor der Steelers zog es Huard die Beine weg und er rutsche in den Keeper, die Scheibe landete aber im Kasten - Glück!  © Lutz Hentschel

"Das ist mein erster in der Karriere", so der 27-Jährige. Die zweite Erinnerung wird eine kleine Narbe.

Denn bereits in der 10. Minute bekam er von Frederik Cabana den Stock ins Gesicht. Der Cut an der Lippe musste mit einem Stich genäht werden. Nicht das Einzige, was an diesem Abend bei den Löwen "repariert" werden musste.

Bereits vorm zweiten Viertelfinal-Duell der "Best of Seven"-Serie herrschte Gänsehaut-Atmosphäre im Löwenkäfig.

"Auf geht's Löwen, kämpfen und siegen. Weil wir euch so lieben, gewinnt Ihr dieses Spiel" - skandierte die Nordkurve, die in blau und weiß beim Einlauf "verpackt" war.

Doch die Stimmung litt, nachdem Cabana (19.) die Steelers in Front brachte.

Mit einer blutenden Wunde an der Lippe musste Nick Huard zur Bank und sich nähen lassen
Mit einer blutenden Wunde an der Lippe musste Nick Huard zur Bank und sich nähen lassen  © Lutz Hentschel

Die Eislöwen kamen schwer in Schwung, ihr Powerplay war schwach.

Aber vier Minuten nach der ersten Pause schlug Huard das erste Mal zu. Er stocherte die Scheibe durch die Beine von Keeper Ilya Sharipov.

Die Halle kochte. Als Cabana (27.) bei einem einstudierten Konter auf Alexander Preibisch ablegte, netzte der zum 1:2 ein. Bitter!

Im Schlussdrittel war dann Fortuna auf Seiten der Dresdner.

Erst sorgte Jordan Knackstedt (49.) in Überzahl für den Ausgleich, dann schlug Huard (54./56.) zu. Sein zweiter Treffer wurde erst nach Videobeweis gegeben, weil er in den Keeper rutschte: "Ich war mir nicht sicher, ob er zählt, aber die Teamkollegen." Und Sturmpartner "Knacki" (59.) machte den Deckel drauf.

Stark! Die Fans hatte eine Choreo aufgebaut und damit ihren Jungs den Sieg-Push gegeben.
Stark! Die Fans hatte eine Choreo aufgebaut und damit ihren Jungs den Sieg-Push gegeben.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dresdner Eislöwen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0