Eislöwen siegen erneut beim Lieblingsgegner

Dresden - Die Jokers aus Kaufbeuren werden zum Lieblingsgegner für die Dresdner Eislöwen. Am Freitagabend feierten sie im Allgäu mit dem 5:3-Erfolg (1:0, 1:1, 3:2) den vierten Sieg im vierten Duell!

Georgijs Pujacs.
Georgijs Pujacs.  © Lutz Hentschel (Archivbild)

"Wir sind schon mit einem guten Gefühl hergefahren", meinte Eislöwen-Kapitän Thomas Pielmeier nach dem Dreier.

"Wir brauchten die Punkte. Die Schiris haben uns das Leben schwer gemacht, indem sie so viele Strafen gegen uns gepfiffen haben, aber unser Unterzahlspiel war diesmal besser."

Der Stürmer meinte mit einem Augenzwinkern in Richtung Kaufbeuren, die am Sonntag in Crimmitschau spielen: "Jetzt können sie wieder gegen unsere Konkurrenten punkten."

Im Kampf um die Pre-Play-offs lief's am Freitag für die Dresdner. Bayreuth verlor 1:6 in Kassel, Crimmitschau 1:4 in Freiburg. Zugegeben, die Eislöwen hatten bei den Joker aber auch viel Glück. Nick Huard (9.) brachte die Dresden in Front, Branden Gracel (24.) glich aus, eh Martin Davidek (28.) für das 2:1 sorgte.

Pujacs (43.) baute die Führung aus. Nachdem Renè Kramer (52.) unglücklich das 3:2 markierte wurde es eng. Aber Stefan Della Rovere (56.) hatte die Antwort parat. Sami Blomqvist (58.) Treffer wurde zur Nebensache, da Pielmeier (59.) einen Konter zum krönenden Siegtreffer abschloss.

Die Lausitzer Füchse haben ihr Pflicht gegen die Heilbronner Falken erfüllt und mit 3:2 (1:1, 0:0, 2:1) gewonnen. Die Tore der Weißwasseraner erzielten Jeff Hayes (20.), Fabian Dietz (45.) und Jordan George (56.).

Eislöwen-Kapitän Thomas Pielmeier (l.) stemmte sich hier nicht nur gegen den Kaufbeurer Daniel Haase sondern auch erfolgreich gegen die Niederlage.
Eislöwen-Kapitän Thomas Pielmeier (l.) stemmte sich hier nicht nur gegen den Kaufbeurer Daniel Haase sondern auch erfolgreich gegen die Niederlage.  © Wolfgang Fehrmann

Mehr zum Thema Dresden Lokalsport:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0