Endlich! Eislöwen spielen defensiv und offensiv richtig stark

Dresden - Das erste Duell geht an die Eislöwen. Vor 2319 Zuschauern kämpften sie am Freitag die Joker aus Kaufbeuren mit 5:1 (3:1, 0:0, 2:0) nieder und feierten ausgerechnet am Freitag den 13. einen Achtungserfolg!

Mario Lamoureux trifft zum 2:0 für die Dresdner Eislöwen.
Mario Lamoureux trifft zum 2:0 für die Dresdner Eislöwen.  © Lutz Hentschel

Die Nordkurve ließ nach Spielende einen Dresdner besonders hochleben: Marco Eisenhut. Der Keeper wurde zum Spieler der Partie im Löwendress und dies hatte seinen Grund in der Anzahl der Gegentore.

Zum ersten Mal in der Saison schlug die Scheibe nur einmal ein. "Das war nicht einfach die letzte Zeit, auch wenn wir gewonnen haben, haben wir defensiv zu viele Fehler gemacht", so Eisenhut. "Deshalb ist es jetzt sehr schön."

Und offensiv ging's gleich ab.

Mario Lamoureux (4.), Toni Ritter (5.) und Nick Huard (6.) nutzten die Schlafeinlage der Kaufbeuren zur frühen 3:0-Führung. Gäste-Coach Andreas Brockmann musste deshalb nach 5:03 Minuten seinen Keeper Stefan Vajs rausnehmen und Jan Dalgic bringen. Das brachte ihnen etwas Sicherheit.

Und Sami Blomqvist (19.) verkürzte in Überzahl für die Joker. "In diesem Moment haben wir gewackelt, aber Marco hat uns gerettet", meinte Eislöwen-Coach Rico Rossi anerkennend.

Lausitzer Füchse bezwingen Tölzer Löwen

Fünfmal hatten die Dresdner Grund zu jubeln.
Fünfmal hatten die Dresdner Grund zu jubeln.  © Lutz Hentschel

Danach wurde es ein rassiges, aber kein hochkarätiges Spiel.

Die Kaufbeuren checkten früh vor, die Löwen hämmerten die Scheibe immer wieder raus und ließen nichts zu. Falls doch, stand Eisenhut wie ein Fels in der Brandung. Im Schlussdrittel machten Jordan Knackstedt (44.) und Kevin Lavallee (57.) den Deckel zum Löwen-Sieg drauf.

Die Lausitzer Füchse haben überraschend deutlich ihr Heimspiel gegen die Tölzer Löwen mit 6:3 (1:0, 3:2, 2:1) gewonnen. Robert Farmer (7.) brachte die Hausherren in Front. Und immer wenn die Gäste anfangs ausgleichen konnten, war wenig später ein Weißwasseraner zur Stelle.

Die weiteren Tore für die Hausherren erzielten: Jordan George (22.), Darcy Murphy (30.), Joel Keussen (35.), Ondrej Pozivil (43.), Mike Hammond (45.) und Jordan George (52.).

Mehr zum Thema Dresdner Eislöwen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0