Neue Liebe und neuer Vertrag für Eislöwe Timo Walther

Dresden - Mit der rechten Hand dreht er am Gas. Seine neue Liebe, eine Suzuki Gladius 650, röhrt dank des Sportauspuffs gewaltig. Es ist ein stimmiges Bild, denn Timo Walther will auch in der kommenden Saison bei den Dresdner Eislöwen Vollgas geben.

Timo Walther saust mit seiner auf 48 PS abgeregelten Suzuki Gladius 650 jetzt über Dresdens Straßen
Timo Walther saust mit seiner auf 48 PS abgeregelten Suzuki Gladius 650 jetzt über Dresdens Straßen  © Lutz Hentschel

Der 20-Jährige hat seinen Vertrag beim DEL2-Club verlängert.

"Ich fühle mich hier wohl, konnte mich sehr gut weiterentwickeln. Bin ruhiger und schlauer in meiner Spielweise geworden", so der Stürmer. In 46 Spielen brachte er es auf drei Tore und fünf Vorlagen. Es ist also Luft nach oben.

Aber das sich der jetzige Chefcoach Jochen Molling in der abgelaufenen Spielzeit intensiv um die jungen Spieler gekümmert hat, sah man bei dem "U20"-Nationalspieler zuletzt deutlich.

Für die neue Saison hat sich Walther vorgenommen: "Mich zu einem Spieler zu entwickeln, der Partien entscheiden kann."

Dafür trainiert Timo jetzt über den Sommer und zum Ausgleich dreht er am Gashahn. "Ich wollte schon immer ein Motorrad", verrät er.

"In Mannheim habe ich schon den Moped-Schein gemacht, um statt 40 Minuten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nur zehn Minuten zum Training zu fahren." Die nächsten Monate genießt er in Dresden und will die Sächsische Schweiz auf seiner Suzuki erkunden: "Und dann will ich mit meinem Kumpel eine Alpen-Tour machen."

Der Eislöwen-Stürmer will nicht nur auf der Maschine Vollgas geben, sondern auch im Training und hat in Dresden noch viel vor.
Der Eislöwen-Stürmer will nicht nur auf der Maschine Vollgas geben, sondern auch im Training und hat in Dresden noch viel vor.  © Lutz Hentschel

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0