Eislöwen machen kurzen Prozess: Neuzugang mit klasse Einstand

Dresden - Verrückt! Nach einem peinlichen Auftritt am Sonntag in Deggendorf präsentierten sich die Dresdner Eislöwen am Freitagabend im Heimspiel gegen Kassel von der Schokoladenseite und machten mit den Huskies beim 6:1-Sieg (2:0, 3:0, 1:1) kurzen Prozess.

Am Morgen traf Stefan Della Rovere in Dresden ein, lernte das Team kennen und spielte sich anschließend warm.
Am Morgen traf Stefan Della Rovere in Dresden ein, lernte das Team kennen und spielte sich anschließend warm.  © Eric Münch

Ob's daran gelegen hat, dass zum einen Harrison Reed seinen 31. Geburtstag feierte und die Spieler ihm den Dreier schenken wollten?

Oder brachte der Neuzugang den zusätzlichen Schub in das Sechs-Punkte-Spiel? Kurz vor der Partie verkündeten die Eislöwen, dass sie auf dem Spielermarkt fündig geworden sind.

Stefan Della Rovere soll für mehr Gefahr vorm gegnerischen Kasten sorgen, hieß es.

Und der unterstrich diese Ankündigung gleich auf dem Eis. 20 Sekunden waren gespielt, da brannte das erste Mal durch den 28-Jährigen die Luft vorm Kasten der Huskies. Eine weitere Chance folgte, bevor der Kanadier mit deutschem Pass seine dritte zur 1:0-Führung (5.) nutzte.

"Hinter mir liegt keine leichte Zeit, deshalb sehe ich meinen Wechsel nach Deutschland auch als eine Art Neubeginn an", meinte Della Rovere noch vorm Spiel. Zuletzt wurde er in Sheffield (1. englische Liga) aussortiert.

Die Fans rieben sich die Augen. Nach einem peinlichen Auftritt in Deggendorf spielten die Eislöwen gestern saustark.
Die Fans rieben sich die Augen. Nach einem peinlichen Auftritt in Deggendorf spielten die Eislöwen gestern saustark.  © Eric Münch

Vergangenes Jahr kreuzte er noch für Kassel die Kelle, konnte dort aber mit seiner Bilanz - 57 Spiele, 8 Tore, 13 Vorlagen - nicht überzeugen.

Gestern in Dresden hatte der Stürmer einen Top-Einstand. In der 35. Minute ließ er eine weitere Chance leider liegen.

Das war egal, da zuvor Geburtstagskind Reed (17.) in Überzahl und René Kramer (27.) die Eislöwen-Führung ausbauten.

Timo Walther (37.) sowie Nick Huard (38.) erhöhten vor der letzten Pause auf 5:0. Thomas Pielmeier (47.) legte nach, eh Richi Mueller (51.) der Ehrentreffer gelang.

Stefan Della Rovere (Nr. 44) feierte einen perfekten Einstand! Der Eislöwen-Neuzugang durfte nach fünf Minuten seinen Führungstreffer bejubeln.
Stefan Della Rovere (Nr. 44) feierte einen perfekten Einstand! Der Eislöwen-Neuzugang durfte nach fünf Minuten seinen Führungstreffer bejubeln.  © Eric Münch

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0