2:3! Eislöwen-Kampf wird nicht belohnt

Pat Baum (re.) traf zum 2:2-Ausgleich.
Pat Baum (re.) traf zum 2:2-Ausgleich.

Von Enrico Lucke

Garmisch - „Wenigstens ein Pünktchen“, das werden einige Eislöwen-Fans nach der 2:3-Niederlage (0:2, 1:0, 1:0) beim SC Riessersee durch den Treffer von Florian Vollmer in der Verlängerung gedacht haben. Doch es war mehr drin…

Die Partie am Fuße der Zugspitze hat gezeigt, die Moral beim Team von Thomas Popiesch ist trotz der letzten schwachen Spiele in Ordnung. Immerhin kämpften sich Arturs Kruminsch [&] Co. nach einem 0:2-Rückstand zurück.

Löwen-Keeper Marvin Cüpper hatte zwar beim 0:1 von Eric Johansson (12.) seine Aktie, weil er die Scheibe im Fanghandschuh nicht festhalten konnte, beim 0:2 durch Louke Oakley (19.) war er machtlos.

Danach verhinderte Cüpper Schlimmeres.

Eislöwen-Coach Thomas Popiesch haderte mit der Chancenverwertung.
Eislöwen-Coach Thomas Popiesch haderte mit der Chancenverwertung.

Sein Vorderleute strafften sich, machten viel Druck aufs SCR-Gehäuse und so netzte Sebastian Zauner (29.) verdient zum 1:2 ein.

Zwei Minuten später hätte Vladislav Filin (31.) den Ausgleich erzielen müssen, aber Jochen Vollmer im Kasten blieb der Sieger.

Nachdem die Löwen eine fünfminütige Unterzahlsituation bravourös überstanden, netzte Pat Baum (50.) in Überzahl zum 2:2-Ausgleich ein.

„Wir haben bis zu dem Zeitpunkt nicht die Geduld verloren, gut in Unterzahl gespielt und hätten noch das Siegtor machen können“, so Popiesch. „Es ist aber bezeichnend, wenn die Garmischer sagen, ihr Keeper hat sein bestes Spiel gemacht.“

Und Florian Vollmer erzielte schließlich in der Verlängerung das 2:3.

Fotos: Lutz Hentschel (2)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0