Hockey Open Air: Jetzt wird's eisig im Rudolf-Harbig-Stadion

Dresden - Wo Dynamo-Kicker in dieser Saison bislang eher mau auf Torejagd gingen, wollen es die Dresdner Eislöwen besser machen.

Um die dünnen Kühlschläuche besser verlegen zu können, sind sie in Bändern zusammengefasst.
Um die dünnen Kühlschläuche besser verlegen zu können, sind sie in Bändern zusammengefasst.  © PR/Hockeyopenair

Damit dies am 4. Januar ab 16 Uhr gegen die Lausitzer Füchse gelingt, entsteht im 32.000 Mann fassenden Rudolf-Harbig-Stadion gerade eine 30 Meter breite und 60 Meter lange Eisfläche ...

"Wir liegen vorm Zeitplan", freut sich Organisatorin Eva Wagner.

Als Erstes musste der Rase auf der Größe ausgestochen werden. Anschließend kamen auf die Fläche 300 Kubikmeter von einem Erde/Kies-Gemisch. Darauf eine Folie und anschließend wurde die Kühlung verlegt.

"Das sind insgesamt 117.000 Meter dünne Schläuche. Die werden natürlich nicht einzeln verlegt, sondern via spezieller Matten", verrät Wagner.

"In der Nacht zum Montag wurde die Kühlflüssigkeit in den Matten heruntergekühlt und gestern per Schlauch das erste Wasser aufgebracht. Wenn alles weiter so gut vorangeht, könnten am zweiten Weihnachtsfeiertag die ersten Banden aufgestellt werden."

Unzählige Rollen standen bereit, um die 30 mal 60 Meter große künftige Spielfläche herzustellen.
Unzählige Rollen standen bereit, um die 30 mal 60 Meter große künftige Spielfläche herzustellen.  © PR/Hockeyopenair
Mit einer speziellen Maschine wurden die Rollen abgewickelt und die Kühltechnik verlegt.
Mit einer speziellen Maschine wurden die Rollen abgewickelt und die Kühltechnik verlegt.  © PR/Hockeyopenair
Am Anfang musste eine riesige Fläche des Rasens im Fußball-Tempel weichen.
Am Anfang musste eine riesige Fläche des Rasens im Fußball-Tempel weichen.  © PR/Hockeyopenair

Titelfoto: PR/Hockeyopenair

Mehr zum Thema Dresdner Eislöwen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0