Starke Eislöwen verzaubern ihre Fans!

Verteidiger Petr Macholda mit Herzchen im Nacken.
Verteidiger Petr Macholda mit Herzchen im Nacken.

Von Enrico Lucke

Dresden - „Love is in the air“ war am Freitagabend das Motto bei den Dresdner Eislöwen. Die Fans liebten ihr Team für den 5:2-Sieg (2:1, 2:0, 1:1) über die Kassel Huskies. Der Eislöwen-Physiotherapeut Jan Mai zeigte bei einem Spieler seine Zuneigung…

„Wir habe eben ein besonders Verhältnis“, scherzte Mai. Offensichtlich. Anders ist es kaum zu erklären, dass Verteidiger Petr Macholda ein Tape-Verband aus roten Herzchen trug.

Das war aber nicht der einzige Hingucker am Abend. Was die Dresdner auf dem Eis im Löwenkäfig zauberten, war spitze. Das Halloween-Trikot mit blutverschmierten Ärmeln und Geisterlöwen hat die Kassel Huskies beeindruckt.

Die Gäste gingen zwar vor 2368 Zuschauern durch Jamie MacQueen (5.) in Front, aber danach begann die Löwen-Show. Max Campbell (7.) eröffnete den Torreigen, Feodor Boiarchinov (10.) legte nach. Voller Selbstbewusstsein agierten nun die Hausherren.

Wie beim Schach passte jeder Spielzug, die Huskies wurden schwindelig gespielt. Dominik Grafenthin (24.) und David Rodman (28.) bauten so die Führung zum 4:1 aus. MacQueen (55.) konnte zwar verkürzen, aber Rodman (58.) markierte den Siegtreffer.

Mit dem Sieg setzen sich die Eislöwen in der oberen Tabellenhälfte fest.

Am Ende bejubelten die Dresdner Cracks einen klaren Heimsieg.
Am Ende bejubelten die Dresdner Cracks einen klaren Heimsieg.

Fotos: Lutz Hentschel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0