2:1! Nastiuks Paraden halten die Eislöwen auf Platz vier





Eislöwen-Keeper Kevin Nastiuk ist 
zurzeit in überragender Verfassung.
Eislöwen-Keeper Kevin Nastiuk ist zurzeit in überragender Verfassung.  © Lutz Hentschel

Ravensburg - Eins steht fest, Eislöwen-Keeper Kevin Nastiuk ist saustark in Form. In Ravensburg demonstrierte der 31-Jährige seine Klasse.

Erst 45 Sekunden vorm Ablauf der regulären 60 wurde er bezwungen, doch am Ende siegten die Dresdner 2:1 (0:0, 1:0, 0:1) nach Verlängerung über die Towerstars.

Die Partie begann zäh, da die Hausherren die Löwen früh beim Spielaufbau störten. Dazu leisteten sich Nastiuks Vorderleute anfangs die eine oder andere Schlafeinlage in der Abwehrarbeit.

Diese Schnitzer machte der Schlussmann mit seinen Paraden wett. Aber eins wurde klar, wie bei den letzten zwei Duellen mit den Puzzlestädtern - die Partie wird eng.

Die erste nennenswerte Löwen-Chance hatte Dominik Grafenthin (12.) mit einem Bauerntrick, aber Jonas Langmann hielt, wie auch den Schuss von Ludwig Wild (13.) wenig später.

Selbst ein Routinier wie Brendan Cook (17./27./36.) biss sich am Ravensburger Schlussmann die Zähne aus. Doch dann gewann Eislöwe Juuso Rajala im Drittel der Hausherren ein Bully, passte quer auf seinen finnischen Landsmann Ville Hämäläinen (36.), und der netzte zum 1:0 ein.

Danach begann eine Abwehrschlacht, die die Dresdner fast gewonnen hätten. 45 Sekunden vor dem Ende erzielte Sören Sturm den Ausgleich. Verlängerung! Da sicherte diesmal Rajala die zwei Punkte für die Eislöwen und rettete Tabellen-Platz vier.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0