Droht Rodman Karriereende? Eislöwen holen NHL-Spieler als Ersatz

Das ist ein echter Transfercoup: Mark Cullen lief in der NHL und dem US-Team auf.
Das ist ein echter Transfercoup: Mark Cullen lief in der NHL und dem US-Team auf.

Dresden - Wird es für ihn ein Foul mit ganz bösen Folgen? Marcel Rodman von den Dresdner Eislöwen muss um seine Karriere bangen.

Am 28. August war der Kapitän im Testspiel gegen die Hamburg Freezers so böse von Gegenspieler David Wolf in die Bande gecheckt wurden, dass er zwischenzeitlich Taubheitsgefühl in Armen und Beinen hatte, sofort ins Krankenhaus musste.

Bis jetzt ist der 33-Jährige immer noch nicht wieder auf den Beinen, bleibt weiter in neurochirurgischer Behandlung. Nun droht dem slowenischen Nationalspieler sogar eine Operation.

"Es ist eine schwierige Situation für mich. Ich möchte mir verschiedene Meinungen einholen und dann eine finale Entscheidung treffen. Ich werde alles daran setzen, weiter Eishockey spielen zu können", sagt der Kapitän.

Trainer Thomas Popiesch weiß, dass Rodmans vollständige Genesung im Vordergrund steht:

Marcel Rodman droht nach dem Horrorfoul gegen die Hamburg Freezers sogar das Karriereende.
Marcel Rodman droht nach dem Horrorfoul gegen die Hamburg Freezers sogar das Karriereende.

"Wir bedauern sehr, dass wir voraussichtlich eine längere Zeit auf Marcel verzichten müssen. Das Wichtigste ist allerdings, dass er wieder fit wird und seine Karriere fortsetzen kann."

Rodman sollte als Kapitän und Leistungsträger eine ganz wichtige Säule im Team sein und vor allem mit seinem Bruder David, den er nach seiner Verpflichtung noch an die Elbe lockte, ein kongeniales Duo bilden.

Daraus wird nun erstmal nichts, aber zumindest haben die Eislöwen mittlerweile einen Ersatz verpflichtet. Und das ist ein richtiger Kracher, denn mit Mark Cullen wechselt ein ehemaliger NHL-Spieler nach Dresden.

Der 36-Jährige lief in der renommiertesten Liga der Welt für die Chicago Blackhawks, die Philadelphia Flyers und die Florida Panther auf. Zudem trug er 2006 bei der Weltmeisterschaft in Riga/Lettland das Trikot der US-Nationalmannschaft.

"Mark ist ein Spielmacher, der viel investiert und einen gewissen Scoringtouch besitzt. Wir freuen uns, einen solch erfahrenen Spieler in unseren Reihen zu haben. Ich bin überzeugt, dass er uns viel Freude bereiten wird", meint Popiesch.

Marcel Rodman nach dem bösen Foul auf dem Eis. Sein Bruder David beugt sich über ihn.
Marcel Rodman nach dem bösen Foul auf dem Eis. Sein Bruder David beugt sich über ihn.

Fotos: Lutz Hentschel; Dresdner Eislöwen


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0