Was für ein Krimi! Eislöwen brüllen sich zum Sieg

Bis kurz vor Schluss herrschte Hochspannung in Kaufbeuren!
Bis kurz vor Schluss herrschte Hochspannung in Kaufbeuren!  © Wolfgang Fehrmann

Kaufbeuren - Die Löwen haben in Kaufbeuren mit 4:3 (0:0, 2:3, 2:0) gewonnen und haben damit das entscheidende siebte Spiel am Dienstag in der heimischen Arena erzwungen.

Die Dresdner begannen konzentriert. Die blau-weiße Defensive stand gut, ließ nur wenige hochkarätige Chancen der Allgäuer zu.

Dann leisteten sich die Cracks aber hintereinander mehrere überflüssige Strafen, es wurde eng! Gegen Branden Gracel zeigte Goalie Kevin Nastiuk eine überragende Parade (16.), die Eislöwen überstanden sogar zweimal eine doppelte Unterzahl unbeschadet.

Im zweiten Spielabschnitt waren gerade einmal 13 Sekunden gespielt, da netzte Teemu Rinkinen zum 1:0 ein (21.)! Joona Karevaara konnte aber nach einem Konter für die Joker ausgleichen (27.), nachdem die Löwen ihre Chancen nicht nutzen konnten.

Der Wille war da, das Team von Bill Stewart versuchte weiter viel: Mirko Sacher zog von der blauen Linie zum 2:1 ab (32.).

Aber es war nur wenig später wieder Karevaara, der in der 35. Minute im Powerplay ausgleichen konnte. Dann wurde es ganz bitter, Nastiuk sah nicht gut aus, ließ nach vorne prallen und der gedankenschnelle Max Schmidle brachte die Gastgeber in Führung (36.)!

Im letzten Drittel konnte Dresdens Kapitän René Kramer in Überzahl den erneuten Ausgleich zum 3:3 markieren (48.). „Play-off-Monster“ Rinkinen schaffte fünf Minuten vor Schluss dann das 4:3!

Der Rest war nichts für schwache Nerven! Die Joker hatten in den letzten Minuten gleich zwei Powerplay-Situationen und viele Chancen. Karevaara, Blomqvist und Schmidle vergaben aber ihre Möglichkeiten. Einmal rettete die Latte für die Gäste, ansonsten hielt der überragende Nastiuk den Sieg fest!


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0