Eislöwen gewinnen das Winterderby!

Mark Cullen traf zum frühen 1:0 für die Eislöwen.
Mark Cullen traf zum frühen 1:0 für die Eislöwen.

Von Enrico Lucke

Dresden - Der „Man of the Match“, Mirko Sacher, entschied in einer atemberaubenden Kulisse mit seinem Treffer in der Verlängerung das Winterderby für die Eislöwen - 4:3 (1:0, 1:1, 1:2) gewannen gegen die Lausitzer Füchse.

„Es ist ein Fest. Das ganze Stadion ist elektrifiziert“, fand der Präsident des Deutschen Eishockeybundes, Franz Reindl.

Viele der 31.853 Zuschauer bekamen trotz der winterlichen Kälte das freudige Strahlen nicht aus dem Gesicht. Dieses Winterderby im ausverkaufen Fußball-Stadion von Dynamo Dresden wird unvergessen bleiben. Schon der Einlauf der Teams - ein Spektakel.

Die Cracks der Dresdner Eislöwen und der Lausitzer Füchse mussten durch eine Gasse aus Trommlerinnen und Feuerfontänen. Aus den Fankurven beider Teams ertönten die Schlachtrufe. Wow!

31.853 Zuschauer sorgten für eine Wahnsinnsstimmung.
31.853 Zuschauer sorgten für eine Wahnsinnsstimmung.

Und zur Freude der Dresdner netzte Mark Cullen gleich nach drei Minuten zur Löwen-Führung ein.

Angetrieben von „Dynamo, Dynamo“-Rufen versuchten die Weißwasseraner in einer packenden Partie auszugleichen.

Die Dresdner Anhänger konterten mit „Auf geht’s Löwen, schießt ein Tor“.

Als die Hausherren in Überzahl aber die Scheibe im Spielaufbau verloren, schaltete Greg Classen (23.) schnell. Konter, Schuss - 1:1.

Jetzt schallte es aus der Füchse-Kurve „Die Welt ist Dynamo“. Die Lausitzer drängten auf den Führungstreffer, aber der gelang auf der anderen Seite Harrison Reed (29.) nach einem schönen Dresdner Spielzug.

Am Ende jubelten die Dresdner Eislöwen.
Am Ende jubelten die Dresdner Eislöwen.

In den letzten 20 Minuten ging’s auf dem Eis hoch her. Ausgerechnet der Ex-Dresdner Florian Lüsch (47.) stocherte den Puck durch die Schoner von Eislöwen-Keeper Brett Jaeger zum 2:2-Ausgleich.

Aber nur 33 Sekunden später schlug Kapitän Steven Rupprich zurück - 3:2. Als der Löwen-Klassiker von Karel Gott „Babicka“ angestimmt wurde, sang das ganze Stadion mit.

Bei „Griechischer Wein“ klatschten die Massen - die atemberaubende Kulisse sorgte für Gänsehaut-Stimmung!

Gut vier Minuten vorm Ende hatten die Füchse Überzahl - die Chance auf den Ausgleich. Und Goldhelm Darren Haydar erzielte den tatsächlich (57.) - Verlängerung!

Und in der hämmerte Mirko Sacher das 4:3 für die Löwen. Die Party war perfekt, das Feuerwerk ein geiler Abschluss.

Die Winterderby-Galerie

Schon vor dem ersten Bully wurde den Fans ordentlich eingeheizt.
Schon vor dem ersten Bully wurde den Fans ordentlich eingeheizt.
Füchse-Keeper Joe Fallon in Aktion.
Füchse-Keeper Joe Fallon in Aktion.
Vladislav Filin, Arturs Kruminsch und Mirko Sacher (v.l.) sind aus dem Häuschen.
Vladislav Filin, Arturs Kruminsch und Mirko Sacher (v.l.) sind aus dem Häuschen.
Die Dresdner Cracks verabschieden sich von ihren Fans.
Die Dresdner Cracks verabschieden sich von ihren Fans.
In der ersten Pause wurden die Zuschauer mit einer Lasershow unterhalten.
In der ersten Pause wurden die Zuschauer mit einer Lasershow unterhalten.

Fotos: WINTER DERBY/City-Press, Eric Münch


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0