Eislöwen holen 6. Sieg in Folge!

David Rodman trifft zum 3:2 für die Eislöwen.
David Rodman trifft zum 3:2 für die Eislöwen.

Frankfurt - Wer hätte das gedacht? Die Siegesserie der Eislöwen hielt auch bei den Frankfurter Löwen. Durch den 4:2-Erfolg (0:1, 2:0, 2:1) beim ehemaligen Spitzenreiter baute das Team von Thomas Popiesch die Serie auf sechs Siege in Folge aus!

Dabei gab’s vor der Partie eine Hiobsbotschaft. Petr Macholda durfte nicht mitreisen. Völlig unverständlich und überraschend wurde der Verteidiger vom Disziplinar-Ausschuss für drei Ligaspiele gesperrt.

Grund: Petr soll am Freitag gegen Rosenheim David Vallorani einen Check gegen Kopf und Nacken verpasst haben. Allerdings ist der kleine Kanadier in Macholdas Schulter gerannt.

Absicht war dies nie, sondern Pech. Eislöwen-Boss Volker Schnabel ist deshalb stinksauer und stellte zurecht „die Neutralität das Schiedsgerichts“ in Frage.

Das Team ließ sich zum Glück nicht beirren und blieb sogar nach dem Treffer von Nick Mazzolini (7.) zum 0:1 in Frankfurt abgeklärt.

In der 22. Minute knallte Mark Cullen die Scheibe vors Frankfurter Tor und Kai Wissmann lenkte sie rein - 1:1. Später wurde Pat Baum (35.) schön bedient - 2:1.

Clark Breitkreuz (48.) glich zwar in Überzahl aus, aber David Rodman (52.) und Mark Cullen (57.) sorgten dafür, dass die mitgereisten Eislöwen-Fans skandierten: „Auswärtssieg, Auswärtssieg!“ Und so konnte auch Schnabel wieder lachen…

Foto: Jan Hübner


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0