2:6! Eislöwen gehen im Derby unter

Eric Lampe trifft hier zum 3:2 für Crimmitschau.
Eric Lampe trifft hier zum 3:2 für Crimmitschau.

Von Enrico Lucke

Crimmitschau - Erst eine Fehlentscheidung, dann ausgekontert: Die Eislöwen verloren das Sachsenderby bei den Eispiraten Crimmitschau mit 2:6 (1:1, 1:2, 0:3).

Dresden wollte den Dreier zum Auftakt des Derby-Wochenendes. In den ersten zehn Minuten verbuchten sie elf Torschüsse. Durch Pat Baum (9.) gingen sie in Überzahl verdient in Führung. Dominik Grafenthin hätte auf 2:0 erhöhen müssen.

In der 16. Minute stand es eigentlich 2:0, doch den Treffer gab das vierköpfige Schiri-Gespann nicht. Zuvor hatten die Eispiraten gejubelt, allerdings entschied der Linienrichter nach dem Schuss von Daniel Bucheli auf „kein Tor“.

Die Löwen konterten und netzten ein. Im Nachgang wurde das Dresdner Tor aberkannt, dafür das der Gastgeber gegeben. Unfassbar! Der Linienrichter stand perfekt, wenn die Scheibe drin war, hätte er es sehen müssen.

Die Eislöwen dominierten zwar weiter die Partie, hatten gute Chancen, aber immer wieder verloren sie im ETC-Drittel leichtfertig die Scheibe und fingen sich so Konter ein. Mirko Sacher (27.) rettete erst so eine Situation, dreht dann um, setzte selbst zum Konter an - Schuss, Tor - 2:1.

Doch Martin Heinisch (30.), Eric Lampe (40.), Bucheli (52.), Lampe (60.) und Alexander Höller machten die verdiente Löwen-Niederlage perfekt - 2:6.

Foto: Andreas Kretschel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0