4:1! Eislöwen machen das Viertelfinale klar

Steven Rupprich (weißes Trikot) erzielte zwei Tore und legte damit den Grundstein für den Sieg.
Steven Rupprich (weißes Trikot) erzielte zwei Tore und legte damit den Grundstein für den Sieg.

Von Enrico Lucke

Garmisch - Bietigheim, die Eislöwen kommen! Das Team von Thomas Popiesch zog am Dienstagabend dank des 4:1-Sieges (2:0, 1:0, 1:1) beim SC Riessersee ins Play-off-Viertelfinale ein und trifft nun am Freitag auf die Steelers!

Der Triumph im dritten und entscheidenden Duell der Pre-Play-off-Serie war hochverdient. Vor allem, weil die Dresdner nicht wütend und aggressiv nach der 2:5-Pleite beim Skandalspiel agierten, sondern verdammt clever.

Dabei hätten sie allen Grund, auf die Bayern sauer zu sein. Nach dem Duell am Sonntag hatte SCR-Stürmer Tim Regan sich vor Löwen-Keeper Kevin Nastiuk gestellt und mit den Armen die flatternden Flügelschläge eines Schwans gemacht.

In der NHL das Zeichen für „Fliegenfänger“. Der Löwen-Keeper zeigte gestern, dass er kein Fliegenfänger ist. „Nasti“ hielt super, hatte aber nicht so viel zu tun.

Die gut 40 Dresdner Fans sahen, wie Steven Rupprich (5.) in Unterzahl einen Garmischer Pass abfing, aufs Tor der Gastgeber zustürmte, schoss, Tor -1:0.

Als Carsten Gosdeck (18.) in Überzahl die Scheibe aufs SCR-Tor hämmerte hielt Rupprich die Kelle hin - 2:0.

Gosdeck (32.) erhöhte auf 3:0. Michael Kolarz (48.) ließ die Gastgeber nur kurz hoffen. 71 Sekunden vor Schluss traf Sami Kaartinen ins leere Tor. Sieg!

Fotos: Wolfgang Fehrmann


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0