Eislöwen verlieren 2:5! Walsdorf steht schwerer Gang bevor

Heilbronn - Das wird Mittwoch ein schwerer Gang für die Eislöwen-Geschäftsführer Thomas Barth und Maik Walsdorf vor die Fans.

Maik Walsdorf steht Mittwoch ein schwerer Gang vor die Fans bevor.
Maik Walsdorf steht Mittwoch ein schwerer Gang vor die Fans bevor.  © Lutz Hentschel

Zu gern hätten sie zum Fan-Stammtisch (19 Uhr/VIP-Raum der Eisarena) drei Punkte aus Heilbronn mitgebracht. Doch dort verloren die Dresdner 2:5 (0:1, 1:1, 1:3) und die Bosse mussten es mit ansehen!

Sie hatten sich extra ins Auto gesetzt, um dem Team die Unterstützung vor Ort zu geben. Doch zurzeit lassen die Spieler Barth und Walsdorf hängen, dabei hatten sie im Sommer alles getan, dass es den Cracks an nichts fehlt. Sechs Siege aus 21 Spielen ist die bittere Realität und die Fan-Seele kocht. Die neuen Bosse würden die Eislöwen an die Wand fahren, so der Vorwurf von einigen.

Den versteht Walsdorf nicht. Ebensowenig die Kritik, man würde sich von den Fans entfernen. "Wir sind auf sie zugegangen, haben uns einmal im Monat getroffen. Die letzten Termine wurden aber von ihnen abgesagt", so der kaufmännische Geschäftsführer. "Als Club sind wir auf einem guten Weg, auch wenn uns aktuell die Probleme überrollt haben."

Selbst in der Krise versucht er mit Barth die Ruhe zu wahren. Was den Löwen fehlt, ist das Erfolgserlebnis beim Torabschluss. So auch in Heilbronn. Lediglich Dennis Palka (31.) und Thomas Pielmeier (51.) netzten trotz vieler Chancen ein.

Stellt sich die Frage, wird's nochmal einen Neuzugang geben? "Aber aktuell ist kein interessanter Spieler auf dem Markt. Wenn wir handeln müssen, werden wir mit unseren Gesellschaftern reden."

Auch gegen die Heilbronner Falken war für die Eislöwen nichts zu holen (Archivbild).
Auch gegen die Heilbronner Falken war für die Eislöwen nichts zu holen (Archivbild).

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0