Manipulierte Asylbescheide für Kriminelle, Islamisten und IS-Anhänger? Top Narumol macht ihrer Tochter (6) schreckliches Todes-Geständnis Top 6 Dinge, worauf Ihr beim Fliesenkauf achten solltet 1.136 Anzeige Millionenschaden! Feuer in Einkaufszentrum ausgebrochen 3.583
1.365

Minister will Ekel-Kneipen an den Pranger stellen

Berlin - Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) liegen Ekelrestaurants schwer im Magen. Deswegen fordert der Minister nun, Hygienesünder an den Pranger zu stellen. Der entsprechende Gesetzentwurf ist bereits an die Länder verschickt.
Christian Schmidt (57, CSU) ist seit dem 17. Februar 2014 Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft.
Christian Schmidt (57, CSU) ist seit dem 17. Februar 2014 Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft.

Berlin - Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (57, CSU) liegen Ekelrestaurants schwer im Magen. Deswegen fordert der Minister nun, Hygienesünder an den Pranger zu stellen. Der entsprechende Gesetzentwurf ist bereits an die Länder verschickt.

Lebensmittelkontrollen in Restaurants lassen tief blicken: Gammelfleisch im Kühlregal, Kleintiere hinter dem Kühlschrank, Fettreste an Schubladen und Kakerlaken unterm Tresen. So etwas gibt es tatsächlich. Doch niemand erfährt davon, denn die Ergebnisse der Kontrolleure bleiben im Dunkeln.

Das will Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) ändern. Er fordert: Verbraucher sollen ein Recht haben zu erfahren wie, es um die Hygiene in der Küche ihres Lieblingsrestaurants steht. Oder anders: Restaurants sollen öffentlich an den Pranger gestellt werden.

Den entsprechenden Gesetzentwurf hat Schmidt bereits an die Länder verschickt. Diese Woche steht das Thema auf der Verbraucherministerkonferenz auf dem Tagesplan.

Christian Schmidt will Verbraucher besser informieren und Hygienesünder an den Pranger stellen.
Christian Schmidt will Verbraucher besser informieren und Hygienesünder an den Pranger stellen.

"Die Verbraucher haben einen Anspruch auf verlässliche Informationen über das, was in Lebensmitteln steckt und ob die Unternehmen sich an die rechtlichen Vorgaben halten", sagte Schmidt der "Welt".

Doch wie ist das Vorgehen bei Verstößen aktuell?

Schon jetzt werden Verbraucher von den Behörden gewarnt, allerdings nur in besonders akuten Fällen. Nämlich dann, wenn Lebensmittel beispielsweise mit gefährlichen Keimen verseucht sind (z.B. Rückrufaktionen).

Schwieriger wird es, wenn ein Betrieb mehrmals negativ auffällt aber keine gesundheitliche Gefahr für die Bevölkerung besteht. Diese Verstöße erfährt der "Esser" bisher nicht. Und genau das soll sich ändern.

Darf man Ekelrestaurants öffentlich an den Pranger stellen?

Bis jetzt nicht. Mit Schmidts' Gesetzentwurf wäre das aber auch rechtlich möglich. Damit könnten die Behörden durch eine "Härtefallklausel" fallbezogen entscheiden, ob Kontrollergebnisse veröffentlicht werden oder nicht.

Schmidt: "Die Verbraucher haben einen Anspruch auf verlässliche Informationen über das, was in Lebensmitteln steckt und ob die Unternehmen sich an die rechtlichen Vorgaben halten."
Schmidt: "Die Verbraucher haben einen Anspruch auf verlässliche Informationen über das, was in Lebensmitteln steckt und ob die Unternehmen sich an die rechtlichen Vorgaben halten."

Im Gegenzug müssen Besserungen oder Mängelbeseitigungen der beanstandeten Betriebe ebenfalls öffentlich bekannt gegeben werden. Nach sechs Monaten erfolgt die Löschung aller Informationen. Niemand soll damit lebenslänglich an den Pranger gestellt werden können.

Gab es das nicht bereits?

2012 hatte der Bund die Länder verpflichtet, schwere Verstöße gegen Hygienevorschriften bekannt zu geben. Nach einigen Klagen von Betroffenen machten Richter dem "Internetpranger" schnell wieder den Garaus.

In welcher Form der neue Pranger umgesetzt wird, bleibt offen. Verbraucherschützer fordern, die Ergebnisse von Kontrollen direkt am Eingang am Restaurant auszuhängen. Ein Ampel-System soll schnell Klarheit schaffen:

  • Grün: Keine Beanstandungen
  • Gelb: Mittlere Hygienemängel
  • Rot: Schwere Hygienemängel

Seit Jahren fordern Bund und Länder eine einheitliche Regelung. Die drohende Veröffentlichung von Mängeln soll die Wirte abschrecken und gleichzeitg motvieren, sich zu verbessern.

Fotos: dpa

Segelpilot stürzt mit Flugzeug in Wald 3.310 Drama auf Autobahn: Vater schubst Tochter (12) von Brücke 28.315 Zehntausende Fans feiern Pokalsieger Eintracht Frankfurt 1.296 Fieser Shitstorm für diesen Badeanzug! 4.607
Und plötzlich lag dieses Tier zwischen den Mülltonnen! 2.533 Frau trifft sich mit Bekanntem: Der vergewaltigt sie zusammen mit einem Freund 5.663 Hier gibt es eine Woche Urlaub in Norwegen für 419 Euro pro Person 2.642 Anzeige 17-Jähriger gesteht Schulmassaker von Texas 3.856 Milliardenschwerer Geheimplan! So stellt sich die FIFA die Klub-WM vor 1.560 Aktivisten besetzen mehrere Häuser in ganz Berlin 3.315 Tötete dieser Mann als Auftragskiller für die Unterwelt? 2.937 Bundespolizei kassiert Shitstorm für Tweet nach DFB-Pokalfinale 6.298 Du kannst Programmieren? Dann suchen wir genau Dich! 15.000 Anzeige Als Polizisten das Konto einer verstorbenen Obdachlosen prüfen, sind sie sprachlos 12.272 Familiendrama in Saarbrücken vermutlich Beziehungstat 1.651 Gebissanalyse bringt Klarheit: So starb Adolf Hitler wirklich 15.088 So lacht Böhmermann über die Pokalverlierer aus München 2.487 Zahn abgebrochen? Das solltest Du sofort machen! 6.631 Anzeige Unglück beim Schützenfest: 69-Jähriger angeschossen 1.106 Brutaler Überfall am Geldautomat: Maskierte erbeuten mehrere tausend Euro 353 Zu viel Papierkram beim versichern? Hier kommt die Lösung! 8.197 Anzeige Der große TAG24-Kadercheck beim HSV: Wer geht, wer bleibt und über wen wird geredet? 5.352 Tränen nach "Let's Dance": So emotional reagiert GZSZ-Iris 4.287 Erdmännchen stirbt vor Zoo-Besuchern: Junge (12) bricht Tier voller Wut den Rücken 25.146 "Grüne Hölle": Wo fliegt Carmen Geiss hier durch die Luft ? 1.080 Nach Trennung von Ehefrau: Hat Christian Lindner eine neue Freundin? 6.640 Fataler Pfingst-Crash: Wohnmobil rast frontal gegen Baum 6.410 Keine Ruhe am Pannen-Airport: Kabelsalat lässt BER durch den TÜV rauschen 1.084 "Besucherkiller"! Dieser Mann fordert den Videobeweis auf der Stadion-Leinwand 734 Fieberhafte Suche nach Vermisstem: Mann stürzt von Bootssteg in den Rhein 1.010 Clooney? Nie gehört! Polizei will Paar nicht durchlassen 3.518 Verkaufs-Stopp von Dauerkarten bei RB Leipzig 5.337 Heftige Attacke in Sachsen! Schäferhund zerrt Halterin wie Beute durch den Garten 9.203 Schwelbrand nach Verpuffung in Zuckerfabrik! 264 AfD-Jugend verwechselt Flüchtling mit Szene aus Netflix-Serie 17.649 Tödliche Gefahr! In diesem Urlaubsparadies herrscht jetzt Badeverbot 12.075 Drama im Urlaubsparadies: Lavabrocken zertrümmert Mann das Bein 2.372 Sex mit Schüler kostet Lehrerin von Eliteschule den Job 3.025 Weil sie ihn verließ, stach er ihr in den Rücken: Gericht erlässt Haftbefehl nach brutaler Tat 1.706 Betrunkener steigt bei Party aufs Dach und stürzt in die Tiefe 1.082 Nach Massaker an Highschool: 2018 sind bisher mehr Schüler als Soldaten getötet worden 817 "Wie der letzte Macho!" Freund von Isabell Horn spaltet Fangemeinde 3.378 Trotz Pyro und Rauchbomben: Polizei zieht nach Pokalfinale positive Bilanz 131 Mord im Seniorenheim? 80-Jähriger festgenommen, Polizist unter Schock 3.885 Puma verschleppt Mountainbiker in seine Höhle und tötet ihn 5.169 Fieser Sturz bei "Wetten, dass..?": Hier kommt Michelle Hunziker vom Weg ab 2.962 Desiree Nick von ZDF-Trio entsetzt: Royale Hochzeit "von einem Team der AfD moderiert" 14.326 Lebensgefährliche Verletzungen: Junge Bikerin von Zug erfasst 2.630 Maite Kelly klärt auf: Darum musste sie die Polizei rufen 26.832 Ankerleine gerissen! Sachse strandet mit Jacht an Ostsee 3.881 Krasse Veränderung! So sieht YouTube-Star Katja Krasavice nicht mehr aus 4.470