"Fix und Fax"-Zeichner Jürgen Kieser im Alter von 97 Jahren gestorben! Neu HSV angelt sich ehemaligen Trainer von Erzgebirge Aue 7.683 Für kurze Zeit: Diesen genialen TV staubt Ihr 60% günstiger ab! Anzeige Decke an Grundschule eingestürzt: Schüler hatten Schutzengel 2.212 Geniale Aktion bei MediaMarkt Gütersloh: Diesen OLED-TV bekommt Ihr 500 Euro günstiger! Anzeige
1.365

Minister will Ekel-Kneipen an den Pranger stellen

Berlin - Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) liegen Ekelrestaurants schwer im Magen. Deswegen fordert der Minister nun, Hygienesünder an den Pranger zu stellen. Der entsprechende Gesetzentwurf ist bereits an die Länder verschickt.
Christian Schmidt (57, CSU) ist seit dem 17. Februar 2014 Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft.
Christian Schmidt (57, CSU) ist seit dem 17. Februar 2014 Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft.

Berlin - Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (57, CSU) liegen Ekelrestaurants schwer im Magen. Deswegen fordert der Minister nun, Hygienesünder an den Pranger zu stellen. Der entsprechende Gesetzentwurf ist bereits an die Länder verschickt.

Lebensmittelkontrollen in Restaurants lassen tief blicken: Gammelfleisch im Kühlregal, Kleintiere hinter dem Kühlschrank, Fettreste an Schubladen und Kakerlaken unterm Tresen. So etwas gibt es tatsächlich. Doch niemand erfährt davon, denn die Ergebnisse der Kontrolleure bleiben im Dunkeln.

Das will Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) ändern. Er fordert: Verbraucher sollen ein Recht haben zu erfahren wie, es um die Hygiene in der Küche ihres Lieblingsrestaurants steht. Oder anders: Restaurants sollen öffentlich an den Pranger gestellt werden.

Den entsprechenden Gesetzentwurf hat Schmidt bereits an die Länder verschickt. Diese Woche steht das Thema auf der Verbraucherministerkonferenz auf dem Tagesplan.

Christian Schmidt will Verbraucher besser informieren und Hygienesünder an den Pranger stellen.
Christian Schmidt will Verbraucher besser informieren und Hygienesünder an den Pranger stellen.

"Die Verbraucher haben einen Anspruch auf verlässliche Informationen über das, was in Lebensmitteln steckt und ob die Unternehmen sich an die rechtlichen Vorgaben halten", sagte Schmidt der "Welt".

Doch wie ist das Vorgehen bei Verstößen aktuell?

Schon jetzt werden Verbraucher von den Behörden gewarnt, allerdings nur in besonders akuten Fällen. Nämlich dann, wenn Lebensmittel beispielsweise mit gefährlichen Keimen verseucht sind (z.B. Rückrufaktionen).

Schwieriger wird es, wenn ein Betrieb mehrmals negativ auffällt aber keine gesundheitliche Gefahr für die Bevölkerung besteht. Diese Verstöße erfährt der "Esser" bisher nicht. Und genau das soll sich ändern.

Darf man Ekelrestaurants öffentlich an den Pranger stellen?

Bis jetzt nicht. Mit Schmidts' Gesetzentwurf wäre das aber auch rechtlich möglich. Damit könnten die Behörden durch eine "Härtefallklausel" fallbezogen entscheiden, ob Kontrollergebnisse veröffentlicht werden oder nicht.

Schmidt: "Die Verbraucher haben einen Anspruch auf verlässliche Informationen über das, was in Lebensmitteln steckt und ob die Unternehmen sich an die rechtlichen Vorgaben halten."
Schmidt: "Die Verbraucher haben einen Anspruch auf verlässliche Informationen über das, was in Lebensmitteln steckt und ob die Unternehmen sich an die rechtlichen Vorgaben halten."

Im Gegenzug müssen Besserungen oder Mängelbeseitigungen der beanstandeten Betriebe ebenfalls öffentlich bekannt gegeben werden. Nach sechs Monaten erfolgt die Löschung aller Informationen. Niemand soll damit lebenslänglich an den Pranger gestellt werden können.

Gab es das nicht bereits?

2012 hatte der Bund die Länder verpflichtet, schwere Verstöße gegen Hygienevorschriften bekannt zu geben. Nach einigen Klagen von Betroffenen machten Richter dem "Internetpranger" schnell wieder den Garaus.

In welcher Form der neue Pranger umgesetzt wird, bleibt offen. Verbraucherschützer fordern, die Ergebnisse von Kontrollen direkt am Eingang am Restaurant auszuhängen. Ein Ampel-System soll schnell Klarheit schaffen:

  • Grün: Keine Beanstandungen
  • Gelb: Mittlere Hygienemängel
  • Rot: Schwere Hygienemängel

Seit Jahren fordern Bund und Länder eine einheitliche Regelung. Die drohende Veröffentlichung von Mängeln soll die Wirte abschrecken und gleichzeitg motvieren, sich zu verbessern.

Fotos: dpa

Mann kommt nach Messerangriff auf Freundin glimpflich davon 1.127 Transsexuelle fühlt sich von Muslimen verhöhnt und will sich rächen 2.368 Kein Durchkommen in der Bautzener Innenstadt: Das steckt dahinter! 3.846 Anzeige Bachelor Andrej Mangold sendet verdammt heiße Grüße 857 Was hält Airbus-Pilot denn da bei BelugaXL-Landung aus dem Cockpit? 4.061 Schluss mit "Taxi Mama": Wir zeigen eine einfache Lösung Anzeige Schock für Mitarbeiter: Jamie Oliver muss Restaurants dicht machen 2.163 Jovic-Transfer zu Real Madrid auf der Kippe: Platzt Millionen-Deal? 197 "Welcher von euch kleinen Wixxern war das?" Schwere Vorwürfe gegen Polizei nach Fußball-Randale 3.559 Exit vom Brexit: Theresa May schockt mit Ankündigung! 4.010 Geht TSG auf teure Shopping-Tour? Sportdirektor ist optimistisch 217
Union-Trainer Fischer: "Druck bei Stuttgart bisschen größer als bei uns!" 95 Weil er zu schnell war: 18-Jähriger flext Blitzer ab und versenkt ihn in Kiesgrube 3.505 Heute Abend: RTL huldigt Rennlegende Niki Lauda 3.103 Hammer Aktion! SCP-Kicker lassen es im Bochum-Trikot auf Malle krachen 1.370
Lange befürchtet, nun kommt sie wirklich: So sieht die Werbung auf WhatsApp aus! 3.369 Beatrice Egli hat neuen Job: Findet sie dadurch die große Liebe? 1.672 Polizei platzt bei Gaffern nach Horror-Crash der Kragen: "Willst du den Toten sehen?" 9.374 Cottbus-Abstieg: Wollitz stieß Regionalliga-Reform an und wird nun selbst zum Opfer 5.647 Krankes Sex-Spiel bei WhatsApp: Frau bricht ihr Schweigen nach Vergewaltigung 2.877 Niederländisches Königspaar herzlich empfangen, doch ein Detail irritiert die Kinder 1.136 Horror nach Party: Mann wacht in Blutlache auf und sieht, dass ihm etwas Schreckliches angetan wurde 3.446 "Holiday on Ice": Show überrascht mit Gast-Star Sarah Lombardi 608 Kurios: Deutsche Fußball-Mannschaft steigt mit Minuspunkten ab 2.667 Nach Mord im Treptower Park: Wer kennt diesen toten Mann? 4.670 Jetzt steht's fest: Stefan Krämer wird neuer Trainer beim 1. FC Magdeburg 731 Unschlagbar: Currywurst bleibt der Kantinen-King 222 Trotz Skandal um Ibiza-Video: Weiterer AfD-Politiker lobt FPÖ als Vorbild 425 Update Mehrere Verletzte nach Zusammenstoß von Lkw und Regionalbahn 1.879 Update Mini-Partei Volt stoppt erst "Wahl-O-Mat", jetzt wünscht sie Neustart! 629 Urteil nach fast 24 Jahren: Mann muss wegen Vergewaltigung eines Kindes sechs Jahre in Knast 806 Verstörendes Video: Mob erniedrigt zwei Frauen auf brutale Weise 10.104 Kretschmann sieht Probleme bei Kopftuchverbot an Grundschulen 876 Tödlicher Unfall auf A6: Fahrer kracht mit LKW in stehenden Laster 3.139 Schwestern vermisst: Wer hat Larissa (10) und Melissa (11) gesehen? 1.319 BVB hautnah: Amazon wirft Blick hinter die Kulissen 338 Strache-Video: Die Böhmermann-Verschwörung? 1.986 Schock bei der Prüfung: Mädchen lernten zwei Jahre lang das falsche Buch 7.138 Razzia bei 187-Rapper Gzuz: Was hat er jetzt schon wieder angestellt? 829 Polizisten als Cowboys: Vier Kühe im Wald "dingfest" gemacht 715 Tornados und Unwetter wüten im Herzen der USA: Millionen Menschen in Gefahr! 1.013 Italiener erstickt an Pizza: Deshalb ermittelt die Polizei gegen die behandelnden Ärzte 1.614 Ist bald Schluss mit der "Büffelherde"? Eintracht bangt um Jovic, Rebic und Haller 2.489 Mit diesem Trick erklärt ein AfD-Politiker alle Flüchtlinge zu Gewalttätern 8.218 Verfahren: Jürgen Milski radelt in Österreich los und landet in Indien?! 2.597 Papa Pietro stolz: Kleiner Alessio ist mit drei schon ein echter Casanova 2.158 Ehefrau von Hollywood-Star Will Smith spricht offen über ihre Porno-Sucht 9.320 Flugzeugabsturz über der Nordsee! Helfer finden Wrack im Meer 5.585 Update