Eklat bei "Grill den Henssler": Boris Becker nennt TV-Koch einen Rassisten!

Bei "Grill den Henssler" sorgte Noah Becker (23, l.) nicht gerade für Stimmung.
Bei "Grill den Henssler" sorgte Noah Becker (23, l.) nicht gerade für Stimmung.  © MG RTL D / PA / Stefan Deutsch

Köln - Riesen-Beef nach "Grill den Henssler"! Nachdem sein Sohn Noah sich in der Show so richtig danebenbenahm und es anschließend Kritik von allen Seiten hagelte, schaltet sich nun Papa Boris Becker ein, schießt gegen TV-Koch Steffen Henssler persönlich und nennt diesen sogar einen Rassisten.

Der 44-jährige Henssler, der erst vor kurzem das Aus seiner Show verkündete (TAG24 berichtete), machte sich in aller Öffentlichkeit über das lustlose und unsympathische Verhalten und die wortkargen Anworten des Becker-Sprosses lustig.

Auf Twitter startete er eine Umfrage darüber, ob Noah eher den Hauptgang gewinnen würde, vorm Ende bereits eingeschlafen sei oder die Languste doch am liebsten selbst verspeisen würde. Das Ergebnis: 66. Prozent der über 300 Teilnehmer waren sich sicher, der 23-Jährige würde bereits vorm Ende des Hauptgangs im Land der Träume verweilen.

Wenn es um seinen Sohn geht, kennt Boris Becker (49) keinen Spaß.
Wenn es um seinen Sohn geht, kennt Boris Becker (49) keinen Spaß.

Auch auf Instagram ließ es sich der Koch nicht nehmen, Noah einen Denkzettel zu verpassen. Also postete er ein Foto der "Simpsons"-Figur Tingeltangel Bob und schrieb dazu: "Jetzt bei #grilldenhenssler."

Eindeutig zu viel für Tennis-Legende Boris Becker (49). "Ich wusste nicht dass #henssler Rassist ist ( Instagram bild)! Witze über Hautfarbe/ Haare von meinem Sohn sind unangebracht!", twitterte er wütend drauf los. Das Foto auf Instagram kommentierte er ebenfalls mit einem: "Henssler, lass deinen Humor bzgl meinem Sohn zuhause! ! Beleidigungen gegenüber Kinder gehen gar nicht! Wenn du ein Kerl bist, melde dich bei mir."

Und auch Moderatorin Ruth Moschner bekam ihr Fett weg. Nachdem die 41-Jährige dem DJ in der Sendung jedes Wort aus der Nase ziehen musste und auf Fragen über sein Privatleben nur patzige Gegenfragen bekam, legt nun auch Boris nach: "Henssler: Beleidigungen gegenüber meinem Sohn gehen gar nicht ....wenn Moschner private Fragen stellt selber Schuld ! Melde dich bei mir."

Bereits in der Vergangenheit vergriff sich Boris auf Twitter öfter mal ein bisschen im Ton - wir erinnern uns an den Tweef mit Oliver Pocher. Ob es jetzt wieder zum heftigen Schlagabtausch kommt? Bisher hat sich Steffen Henssler jedenfalls noch nicht zu den schweren Vorwürfen geäußert.

Hier verpasst Steffen Henssler dem Becker-Spross einen Denkzettel:

Boris Becker schießt gegen Henssler:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0