Eklat geht weiter: Kim Jong-Un nennt Trump "geisteskranken, dementen US-Greis"

Der Konflikt zwischen Kim Jong Un und Donald Trump scheint weiter zu eskalieren.
Der Konflikt zwischen Kim Jong Un und Donald Trump scheint weiter zu eskalieren.  © Uncredited/KCNA/KNS/AP/dpa

New York/Seoul - Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un hat US-Präsident Donald Trump nach dessen Drohungen gegen Pjöngjang persönlich angegriffen und mit Vergeltung gedroht.

"Ich werde den geisteskranken, dementen US-Greis gewiss und auf jeden Fall mit Feuer bändigen", zitierte ihn am Freitag die nordkoreanische Staatsagentur KCNA. Derweil kündigte nach den USA auch die Europäische Union neue Sanktionen gegen Pjöngjang an.

Dabei soll es um ein Verbot von Investitionen in Nordkorea gehen, das für sämtliche Wirtschaftszweige gelten soll, wie es aus EU-Diplomatenkreisen hieß. Die Rede von Nordkoreas Außenminister Ri Yong Ho bei der Generaldebatte der UN-Vollversammlung in New York wird am Samstag erwartet.

Kim Jong Un erklärte, Trump müsse seine Drohungen gegen Pjöngjang "teuer bezahlen". "Was auch immer Trump erwartet haben könnte, werde er nun mit Folgen jenseits seiner Erwartungen konfrontiert", sagte Kim.

Trump hatte am Dienstag bei der UN-Vollversammlung in New York gedroht, Nordkorea bei einem Angriff "total zu zerstören". Das Atomprogramm des Landes stellte er als Gefahr für die ganze Welt dar.

US-Präsident Trump wurde von Kim Jong Un jetzt als "geisteskranke[r], demente[r] US-Greis" bezeichnet.
US-Präsident Trump wurde von Kim Jong Un jetzt als "geisteskranke[r], demente[r] US-Greis" bezeichnet.  © Evan Vucci/AP/dpa

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0