Elbepark protestiert mit Riesen-Plakat gegen Verkaufsverbot

Mit diesem Plakat setzt der Elbepark ein Zeichen gegen das Verkaufsverbot am 06.12.
Mit diesem Plakat setzt der Elbepark ein Zeichen gegen das Verkaufsverbot am 06.12.

Dresden - Verkaufsoffene Sonntage gehören eigentlich fest zur Adventszeit. Dem Dresdner Elbepark wurde dies von der Stadtratsmehrheit verboten. Nun protestiert das Center mit einem riesigen Plakat.

Centermanager Gordon Knabe (40) ist empört: Während in der Innenstadt am 6.12. die Kassen klingeln, muss sein Shoppingtempel in Kaditz geschlossen bleiben. Dies beschloss die rot-grün-rote Stadtratsmehrheit.

Nun prangt ein riesiges Plakat an der Fassade des Centers: "Sehr verehrte Besucher, leider verbietet uns ein Stadtratsbeschluss, am Sonntag, den 06.12. für Sie da zu sein. Wir bedauern dies zutiefst und bitten um ihr Verständnis."

Laut DNN befürchtet Knabe nicht nur einen Imageverlust, da viele angereiste Nikolaus-Shopper vor verschlossenen Türen stehen.

Das Wegbleiben von rund 30.000 Kunden an einem Adventssonntag würde den 180 Geschäften insgesamt Einbußen von mehr als einer Million Euro einbringen.

Mit dem Plakat möchte er nun ein Zeichen gegen die Ungerechtigkeit setzen und den Kunden zeigen, dass ein Wille da ist, der Weg jedoch durch den Stadtrat versperrt ist.

Konter der Linken: "Auch der Stadtrat in Dresden muss sich an Recht und Gesetz halten. Wo begründete Anlässe vorlagen, also in der Innenstadt, wurden Ausnahmen zugelassen", so André Schollbach (37), Chef der Linksfraktion.

Fotos: Steffen Füssel (2)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0