Bald wird gebaggert! Elbvertiefung startet in wenigen Tagen 275
Der Soli wird abgeschafft, aber nicht alle Steuerzahler können sich freuen Top
Lilo will "Stricher" Joey bei Promi Big Brother loswerden: "Wieso kriegen wir den nicht weg?" Top
FC Bayern sucht einen Sechser: 40-Millionen-Mann im Visier, Berater lässt aufhorchen Neu
Flammen-Inferno in Suchtklinik: Ein Mensch mit schwersten Brandverletzungen Neu
275

Bald wird gebaggert! Elbvertiefung startet in wenigen Tagen

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer kommt zum Ausbau der Elbe

Jahrelang wurde um die Elbvertiefung gestritten. Jetzt soll sie beginnen. Dazu kommt Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer am Dienstag nach Hamburg.

Hamburg - Nach jahrelangem Streit geht die Elbvertiefung in der kommenden Woche los.

Ein Baggerschiff versenkt seinen Saugkopf in der Elbe. (Archivbild)
Ein Baggerschiff versenkt seinen Saugkopf in der Elbe. (Archivbild)

Am Dienstag wird Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer zum Auftakt des Ausbaus der Fahrrinne in der Hansestadt erwartet. Der CSU-Politiker will gemeinsam mit Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos) während einer Fahrt auf der Elbe den Start begleiten.

Beide sollen ein Grußwort sprechen. Das geht aus dem Terminkalender des Hamburger Senats hervor.

Ein Behördensprecher und die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) bestätigten den Termin und den Beginn der Arbeiten am Mittwoch.

Mit der Elbvertiefung soll der Fluss so ausgebaut werden, dass künftig große Containerschiffe mit einem Tiefgang bis zu 13,50 Meter unabhängig von der Flut und mit einem Tiefgang von bis zu 14,50 Meter auf der Flutwelle den Hamburger Hafen erreichen können.

Zudem sollen sich die Schiffe durch den Bau einer Begegnungsbox beim Ein- und Auslaufen besser passieren können.

Vorbereitendes Ausbaggern kostet bereits 100 Millionen Euro

Der Hamburger Hafen mit der Köhlbrandbrücke aus der Luft aufgenommen. (Archivbild)
Der Hamburger Hafen mit der Köhlbrandbrücke aus der Luft aufgenommen. (Archivbild)

Die FDP hatte am Mittwoch kritisiert, dass es bei der Vertiefung der Elbe zu Verzögerungen komme.

"Anders als vom Senat geplant, sind die Strombaumaßnahmen für die Elbvertiefung nicht im zweiten Quartal 2019 fertiggestellt worden", sagte der Fraktionsvorsitzende Michael Kruse der Deutschen Presse-Agentur. Das ergebe sich aus der Antwort des Senats auf eine Anfrage der FDP.

Danach seien für zwei kleinere Ablagerungsflächen, die Aushub aus der Vertiefung der Fahrrinne aufnehmen sollen, die Arbeiten noch nicht begonnen worden.

Fertig oder fast fertig seien allerdings drei größere Ablagerungsflächen unter Wasser in der Elbmündung, sodass die Baggerarbeiten auf der Elbe beginnen könnten.

Die Einrichtung der Unterwasser-Ablagerungsflächen ist eine wichtige vorbereitende Maßnahme für die Elbvertiefung und kostet allein rund 100 Millionen Euro.

Nach Ansicht des Senats gibt es bislang keine Abweichung vom Zeitplan der verschiedenen Bauabschnitte, wie er im Herbst vergangenen Jahres öffentlich vorgestellt wurde.

Danach sollte im 2. Quartal mit dem Ausbau der Fahrrinne und im 3. Quartal mit der so genannten Begegnungsbox bei Wedel begonnen werden, wo sich dann zwei Schiffe passieren können.

In drei Jahren soll Projekt fertig sein

Auf der Elbe fahren immer größere Containerschiffe. (Archivbild)
Auf der Elbe fahren immer größere Containerschiffe. (Archivbild)

"Die neuesten Verzögerungen bei den Baumaßnahmen der Elbvertiefung zeigen, dass der rot-grüne Senat diesem Projekt nicht die notwendige Priorität einräumt", sagte Kruse.

"Anders ist es nicht zu erklären, dass Maßnahmen, die bereits abgeschlossen sein sollten, bisher nicht einmal beauftragt worden sind."

Dagegen erklärte die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt in Bonn: "Die für das Baggergut erforderlichen Ablagerungsflächen stehen wie geplant zur Verfügung."

Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes hatte den Baggerauftrag in Höhe von 238 Millionen Euro im April an die Bietergemeinschaft Nordsee-Dredging International vergeben.

Zuvor hatte ein Unternehmen, das bei der Auftragsvergabe unterlegen war, seine Beschwerde und den Antrag auf aufschiebende Wirkung beim Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf zurückgenommen.

Die Behörde rechnete zuletzt für das Jahr 2022 mit einer komplett abgeschlossenen Elbvertiefung. Insgesamt werden rund 32 Millionen Kubikmeter ausgebaggert.

Begonnen wird mit der Verbreiterung bei Wedel. Damit soll es Ende des Jahres erste Erleichterungen für die Schifffahrt auf der Elbe geben.

Fotos: dpa/Daniel Reinhardt, dpa/Marcus Brandt

Wer jetzt schnell ist, bekommt Marken mit extrem hohen Rabatten! 10.236 Anzeige
36-Jährige in Tornesch getötet: Polizei schweigt zu Hintergründen Neu
"Sie lag in ihrem eigenen Blut": Warum musste die junge Frau auf dem Reiterhof sterben? Neu
Riesiger Abverkauf! In diesem Zelt gibt's Technik so günstig wie nie 5.244 Anzeige
Alpinist (21) stürzt 250 Meter tief in den Tod Neu
Polizei ratlos: Wo versteckt sich das Schweriner Stachelschwein? Neu
Sneaker-Battle: Händler sagt Online-Betrügern den Kampf an Neu
Stau und volle Züge zum Ferienende: Urlauber wollen jetzt alle nach Hause Neu
Welche sexy Promi-Lady lässt hier so tief blicken? Neu
Trotz Kuss: Bachelorette lässt David kurz vor Dreamdate abblitzen Neu
Transfer-Posse um Bas Dost geht weiter: Eintracht-Vorstand Bobic mit Klartext Neu
Mesale Tolu über Türkei: "Von Pressefreiheit kann keine Rede sein" Neu
Das sagt der LKA-Chef zu Hilfssheriff Boris Palmer Neu
Tod von Mädchen im Irak: Deutsche steht vor Gericht, Verfassungsschützer macht Aussage Neu
"Systemsprenger": Das ist der deutsche Hoffnungsträger bei den Oscars Neu
Schießerei am Michel! Streit vor "Kebap House" eskaliert Neu Update
Annemarie Carpendale postet süßes Foto mit Sohn Mads: Follower sind empört! Neu
Späti in Bayern: Wie ein kleiner Kiosk das Ladenschluss-Gesetz umgeht Neu
Blutiges Beziehungsdrama: Liebespaar soll Leiche zerstückelt und einbetoniert haben Neu
Theresias Ehemann spricht Klartext: Das geht wirklich bei Promi Big Brother ab Neu
Warum liegt da Klopapier?! Irre Kunst-Aktion verschandelt Weltkulturerbe Neu
Endlich Papa: Kult-Regisseur Quentin Tarantino und Frau Danielle erwarten erstes Kind Neu
Schrecklicher Verdacht: Strangulierte Hilfsarbeiter Reiterhof-Chefin zu Tode? Neu
Rocco Starks Ex: Sie bereut die Hochzeit! Neu
AKK startet in heiße Wahlkampfphase in Brandenburg! Neu
Zuckersüßes Baby-Foto: BTN-Star ist Papa geworden Neu
Alle Spitzenkandidaten auf einem Podium: Der große Schlagabtausch vor der Wahl Neu
Schöne Sportlerin nach dem Training tot am Straßenrand gefunden Neu
Mann kann nicht fassen, was der Fahrer vor ihm seinem Hund antut und handelt sofort Neu
Er hatte viel gezapft, aber kein Benzin! Mann will an Tanke bezahlen und wird von der Polizei abgeholt Neu
Leiser Zischer bis nasslauter Quietscher: So klingen Fürze Neu
Tochter sendet Mutter Bild ihrer neuen Wohnung und bereut es sofort Neu
Nachbar macht gerade Frühstück: Kind (2) stürzt aus Hotelfenster Neu
Praktikantin ist sprachlos, weil sie Arbeitsplatz wegen dieses Outfits verlassen muss 3.695
Nach Doping-Vorwürfen: Das sagt Hütter zum Hinteregger-Gate 190
Vor Union-Spiel: Reporter von Fans geschlagen 4.074
Vor Konzert in Dresden: Geschmackloser Empfang für Feine Sahne Fischfilet 51.825 Update
Schülerin vergewaltigt: Mädchen (16) und drei junge Männer müssen in den Knast! 7.621
Schwerer Kutschunfall! Mutter in Lebensgefahr, Töchter verletzt 4.240
Pärchen (22,17) zündet sein halbes Dorf an 4.411
Radfahrer reißt sich bei Unfall Brustwarze ab und lässt sie liegen 3.597
"Ein toller Mann": Welcher Kerl bringt Michelle Hunziker zum Schwärmen? 1.435
Wendlers Laura hat einen neuen Job: Pocher spricht aus, was alle denken 30.598
Schock vor Ruder-WM: Sportler tot aus der Donau geborgen 2.653
Simone Thomalla "entsetzt"! Mit diesen Reaktionen hätte sie nicht gerechnet 7.412
Entgegen der Vorschrift: Muslimische Schülerin darf in Badebekleidung duschen 6.430
Tauchmission enthüllt: So schlimm steht es um die Titanic 7.517
Rüde verliert Gerangel gegen Hündin: Dann dreht der Besitzer durch 4.480