"Elefant, Tiger & Co.": Alarmstufe Rot fürs Elefantenbaby

Leipzig - Schwerpunkt der neuen "Elefant, Tiger & Co."-Sendung am heutigen Freitag ist natürlich erneut die Elefantengeburt im Leipziger Zoo. Hoa konnte zu ihrem Jungtier noch immer keine Bindung aufbauen und so herrscht Alarmstufe Rot im Elefantenhaus. Aber auch beim Hyänenbaby gibt es Grund zur Sorge und ein Bewohner begibt sich auf große Reise.

Mutter Hoa lässt ihr Baby zum Glück trinken, doch eine richtige Beziehung konnte sie zum kleinen Dickhäuter noch nicht aufbauen.
Mutter Hoa lässt ihr Baby zum Glück trinken, doch eine richtige Beziehung konnte sie zum kleinen Dickhäuter noch nicht aufbauen.  © Zoo Leipzig

Fast zwei Wochen nach der Geburt begibt sich das "Elefant, Tiger & Co."-Team erneut ins nach wie vor abgesperrte Dickhäuterhaus, um die Entwicklungen der Bindung von Mutter Hoa und ihrem Baby zu beleuchten. "Alles andere als entspannt" sei die Situation zwischen der 33-Jährigen und ihrem Kalb, teilte der Zoo mit. Zwar lässt sie ihren Kleinen bei sich trinken, dennoch stößt Hoa oft an ihre Grenzen, muss sogar teilweise mit Spritzen beruhigt werden (TAG24 berichtete).

Um sie zu entlasten, sollen nun die Tanten Don Chung (36) und Rani (9) vorsichtigen Kontakt zum Mini-Rüssel aufnehmen. Zwar gäbe es eine leicht positive Tendenz in Sachen Mutter-Kind-Beziehung, dennoch benötigt die Elefantenkuh Unterstützung bei der Aufzucht ihres dritten Jungtiers. Die ersten beiden waren auf tragische Weise verstorben (TAG24 berichtete).

"Unsere Gruppe befindet sich mitten in einem spannenden Lernprozess. Inwiefern die Mutter-Kind-Bindung tragfähig sein wird und welche konkreten Aufgaben die anderen beiden Elefantenkühe übernehmen werden, wird sich erst noch zeigen", sagte Zoodirektor Jörg Junhold und ergänzte: "Wichtig ist, dass das Jungtier gesund bleibt und wir weiter mit der Gruppe arbeiten können."

Eine dicke Backe und eine weite Reise

Aber nicht nur Hoa und Baby sind Thema bei "Elefant, Tiger & Co." Es gibt auch einen Besuch bei den Hyänen, denn über Nacht ist das halbe Gesicht des dortigen Nachwuchses angeschwollen. Ein Schreck für Pfleger Jörg Gräser, der der dicken Backe gemeinsam mit Dr. Andreas Bernhardt auf den Grund gehen muss. Und bei der passenden Gelegenheit wird gleich noch das Geheimnis ums Geschlecht gelüftet.

Neben der Großbaustelle Aquarium soll auch die alte Mähnenwolf-Anlage zu einem neuen Tierkindergarten umgebaut werden. Der letzte Bewohner Carlos muss für den Bagger aber weichen. Für den Wildhund geht es nach England - und dort wartet ein hübsches Weibchen auf ihn.

Alle aktuellen Infos aus dem Leipziger Zoo erhaltet Ihr ab 19.50 Uhr im MDR-Fernsehen. Viel Spaß!

Behutsam lernt das Jungtier seine Tanten Rani (9, l.) und Don Chung (36) kennen.
Behutsam lernt das Jungtier seine Tanten Rani (9, l.) und Don Chung (36) kennen.  © Zoo Leipzig

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0