"Elefant, Tiger & Co.": RB Leipzigs Rinder werden handzahm, nur einer bockt herum

Leipzig - Kurz vor dem Start in die aktuelle Bundesliga-Saison hatte RB Leipzig die Patenschaft für zwei ganz spezielle Rinder im Zoo Leipzig übernommen (TAG24 berichtete). Über ein halbes Jahr später versuchen die Pfleger noch immer, die "Red Bulls" handzahm zu bekommen.

Im August 2018 wurden die beiden Watussi-Rinder offiziell als Patentiere des Fußball-Bundesligisten RB Leipzig vorgestellt. Im Zoo befinden sie sich bereits seit Dezember 2017.
Im August 2018 wurden die beiden Watussi-Rinder offiziell als Patentiere des Fußball-Bundesligisten RB Leipzig vorgestellt. Im Zoo befinden sie sich bereits seit Dezember 2017.  © Picture Point/G. Krieg

In der aktuellen "Elefant, Tiger & Co."-Folge, die am Freitagabend im MDR-Fernsehen lief, wurde über die beiden rötlich schimmernden Watussi-Rinder Buba und Raba berichtet.

Das Duo mit den dicken Hörnern, in Afrika als normale milchproduzierende Haustiere gehalten, geht jeden Nachmittag auf Erkundungstour. Heißt: raus aus dem Gehege und Tag für Tag neue Orte erkunden.

Demnächst sollen die Watussis mit auf die Nashornanlage gelassen werden. Die täglichen Übungen dienen dem Zweck, "dass sie lernen, aus ihrem Gehege herauszulaufen", erzählt Tierpfleger Robert Ruhs.

Mit viel Zureden, Streicheleinheiten und vor allem Leckerlis sollen die früher und teilweise noch heute in Afrika als Zahlungsmittel eingesetzten Tiere zunächst den Gang in eine überdachte Schleuse lernen.

Im Gegensatz zu Buba hat Raba aber noch so gar keinen Bock auf die Experimente, bleibt lieber unter freiem Himmel stehen. Immerhin gibt es schon deutliche Fortschritte zu verzeichnen. "Wir sind schon mal weiter als sonst", sagt Ruhs, dem Raba währenddessen aus der Hand frisst. "Normalerweise versteckt er sich immer unter dem Ästehaufen. Aber wenn man das jeden Tag ein bisschen macht, läuft das auch."

Übrigens: Die Namen für die beiden Rinder kommen nicht von ungefähr. Während Buba für RB Leipzigs Kidsklub "Bullis Bande" steht, ist Raba die Abkürzung für "Rasenballsport", dem offiziellen Vereinsnamen der "Roten Bullen".

Pfleger Robert Ruhs versucht die Rinder handzahm zu bekommen. Raba traut dem Treiben aber noch nicht so ganz.
Pfleger Robert Ruhs versucht die Rinder handzahm zu bekommen. Raba traut dem Treiben aber noch nicht so ganz.  © Screenshot/YouTube

Die komplette "Elefant, Tiger & Co."-Folge im Video:

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0