Elefantenkuh "Thura" trug zwei Jahre lang tote Jungtiere im Bauch

Leipzig - Die vor einigen Tagen im Zoo Leipzig gestorbene Elefantenkuh hat jahrelang zwei tote Jungtiere in ihrem Bauch getragen.

Am Dienstag war Thura (rechts) an Kreislaufversagen verstorben.
Am Dienstag war Thura (rechts) an Kreislaufversagen verstorben.  © Zoo Leipzig

Das sei bei einer medizinischen Untersuchung des Tieres entdeckt worden, teilte der Zoo am Freitag mit. Tote Kälber nach einer missglückten Geburt operativ zu entfernen, sei bei Elefanten nicht möglich.

Die Elefantenkuh Thura hätte vor vier Jahren Nachwuchs bekommen sollen. Die Geburt stoppte jedoch aus unbekannten Gründen. Wie sich jetzt herausstellte, war sie damals mit Zwillingen schwanger. "Zwillingsgeburten bei Elefanten sind extrem selten und uns ist kein Fall bekannt, bei dem Mutter und Jungtiere überlebt haben", erklärte Zoo-Direktor Jörg Junhold.

Seit der schiefgegangenen Geburt war Thura intensiv medizinisch betreut worden. Sie wurde sogar erneut trächtig. Der Zoo brach dies jedoch wegen eines viel zu großen Risikos ab.

Das 45 Jahre alte Tier habe Entzündungen in der Bauchhöhle gehabt und sei letztlich am Dienstag an Kreislaufversagen gestorben.

Thuras letzte Schwangerschaft war wegen einem zu hohen Risiko abgebrochen worden.
Thuras letzte Schwangerschaft war wegen einem zu hohen Risiko abgebrochen worden.  © Zoo Leipzig

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0