"Elefantentreffen" in Niederbayern: 3000 Biker trotzen Schlamm und Matsch

Thurmansbang - Motorradfahrer aus ganz Europa sind im niederbayerischen Thurmansbang (Landkreis Freyung-Grafenau) zum 64. sogenannten "Elefantentreffen" zusammengekommen.

Ein Motorrad mit Seitenwagen wird auf dem Gelände des Elefantentreffens durch den Schlamm geschoben.
Ein Motorrad mit Seitenwagen wird auf dem Gelände des Elefantentreffens durch den Schlamm geschoben.  © Armin Weigel/dpa

Bei mildem Frühlingswetter waren bereits am Freitag viele Biker, zum Teil aus dem europäischen Ausland, angereist, sagte Michael Wilczynski, Sprecher des Bundesverbandes der Motorradfahrer (BVDM), am Samstag.

Bei dem dreitägigen Treffen werden auch Pokale verliehen, unter anderem für den schönsten Motorrad-Eigenbau und für die weiteste Anreise.

Nach Angaben des Verbandes ist das Treffen das weltweit älteste von Motorradfahrern im Winter. Das erste Camp fand 1956 bei Stuttgart statt.

Der Begriff "Elefantentreffen" geht auf das Motorrad Zündapp KS 601 zurück. Das Modell mit Beiwagen aus den 1950er Jahren ist für damalige Verhältnisse besonders leistungsstark gewesen und hat laut BVDM deswegen den Spitznamen "Elefant" bekommen.

Zelte stehen auf dem Gelände des Elefantentreffens. Rund 3000 Biker sind gekommen.
Zelte stehen auf dem Gelände des Elefantentreffens. Rund 3000 Biker sind gekommen.  © Armin Weigel/dpa
Teilnehmer des Elefantentreffens stehen auf dem Gelände im Schlamm.
Teilnehmer des Elefantentreffens stehen auf dem Gelände im Schlamm.  © Armin Weigel/dpa
Das 64. Elefantentreffen des Bundesverbands der Motorradfahrer findet noch bis zum 02.02.2020 in Thurmansbang statt.
Das 64. Elefantentreffen des Bundesverbands der Motorradfahrer findet noch bis zum 02.02.2020 in Thurmansbang statt.  © Armin Weigel/dpa

Titelfoto: Armin Weigel/dpa

Mehr zum Thema Motorrad:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0