33-Jähriger läuft mit diesem Elektroschocker in der Hand durch den Bahnhof

Magdeburg - Auf dem Magdeburger Hauptbahnhof ist am Sonntagnachmittag ein 33 Jahre alter Mann mit einem Elektroschocker in der Hand über die Bahnsteige gelaufen.

Ein 33-Jähriger in Magdeburg lief mit einem offensichtlichen Elektroschocker durch den Hauptbahnhof, in einem Regionalzug von Merseburg nach Braunsbedra hatte ein Mann (22) einen als Taschenlampe getarnten dabei.
Ein 33-Jähriger in Magdeburg lief mit einem offensichtlichen Elektroschocker durch den Hauptbahnhof, in einem Regionalzug von Merseburg nach Braunsbedra hatte ein Mann (22) einen als Taschenlampe getarnten dabei.  © Bundespolizei

Besorgte Reisende informierten zunächst die Bundespolizei am Hauptbahnhof über den gefährlichen Mann. Eine Streife konnte ihn noch am Bahnsteig stellen. "Eine Erklärung für sein Handeln konnte der Mann nicht geben", so ein Sprecher. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Bei dem aufgefundenen Elektroschocker handele es sich um einen verbotenen Gegenstand, "da weder ein Prüfzeichen oder jene erforderliche Genehmigung vorhanden war. Auf dem Markt zugelassene Elektroimpulsgeräte können ab 18 Jahren erworben werden, müssen aber ein Prüfzeichen der Physikalisch-Technischen-Bundesanstalt (PTB) vorweisen oder benötigen eine Ausnahmegenehmigung, die das Bundeskriminalamt nach Einzelfallprüfung erteilt", so der Sprecher.

Der Elektroschocker wurde sichergestellt. Gegen den 33-Jährigen wird wegen des Verstoßes nach dem Waffengesetz ermittelt.

Zweiter Elektroschocker-Fall

Bereits am Freitag konnte die Bundespolizei aus Halle (Saale) einen weiteren Mann mit Elektroschocker schnappen. Der 22-Jährige war ohne gültiges Fahrticket in einem Zug von Merseburg nach Braunsbedra-Ost unterwegs. Dort konnte er gestellt werden. "Bei der Nachschau in seiner Tasche fanden die Beamten einen als Taschenlampe getarnten Elektroschocker", teilte ein Sprecher mit. Auch dieser getarnte Elektroschocker ist natürlich verboten.

An der Lampe würde sich ein Ring befinden, an dem Elektroden eingearbeitet sind. "Wird dieser Ring auf einen menschlichen Körper aufgesetzt, können Stromschläge den Betroffenen außer Gefecht setzen und in dessen Gesundheit schädigen."

Auch dieser Gegenstand wurde sichergestellt, auch diesmal wurde (neben einer Strafanzeige wegen Schwarzfahrens) eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz erstattet.

Am Magdeburger Hauptbahnhof konnte ein mit einem Elektroschocker hantierender Mann gestellt werden.
Am Magdeburger Hauptbahnhof konnte ein mit einem Elektroschocker hantierender Mann gestellt werden.  © DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0