Frau biss mutmaßlichem Vergewaltiger die Fingerkuppe ab, der ist HIV-positiv

Ellerbek - Es war der schlimmste Tag ihres Lebens! Am 3. November 2019 entkam eine 23-jährige Frau dank ihres mutigen, aber auch verzweifelten Handelns noch in letzter Sekunde einer Vergewaltigung.

Die Polizei fand am Tatort die abgetrennte Fingerkuppe. (Symbolbild)
Die Polizei fand am Tatort die abgetrennte Fingerkuppe. (Symbolbild)  © DPA

Als sie am Bahnhof Schnelsen ausstieg und in Richtung Ellerbek ging, riss eine Person sie von hinten zu Boden.

Die Frau wehrte sich gegen den Mann, der versuchte ihr den Mund zuzuhalten und biss ihm die Kuppe des kleinen Fingers ab.

Nur dadurch konnte sie entkommen und einer Vergewaltigung entgehen.

Mithilfe der Fingerkuppe machten die Ermittler einen DNA-Abgleich, es kam zum Treffer in ihrer Datenbank. Die Polizei konnte den vermutlichen Täter überführen. Er sitzt seitdem in Untersuchungshaft

Wie die Bild berichtet, kam nun heraus: Der mutmaßliche Vergewaltiger ist HIV-positiv! Noch ist unklar, ob sich die 23-jährige Frau durch ihren Biss bei dem Mann infiziert hat.

Anfang Mai soll dem 34-Jährigen der Prozess gemacht werden. Ihm drohen wegen sexueller Nötigung, versuchter gefährlicher Körperverletzung sowie Widerstand und Beleidigung vor Gericht bis zu fünf Jahre Haft.

Der mutmaßliche Täter konnte mit einem DNA-Abgleich überführt werden. (Symbolbild)
Der mutmaßliche Täter konnte mit einem DNA-Abgleich überführt werden. (Symbolbild)  © Stefan Sauer/ZB/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0