Junge ruft Polizei, weil Eltern sturzbetrunken aufeinander losgehen

Gera - Erschreckend, was Polizisten und zwei Kinder in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Geraer Ortsteil Liebschwitz erleben mussten.

Die Polizei wollte die Kinder nicht mehr alleine mit ihren Eltern lassen. (Symbolbild)
Die Polizei wollte die Kinder nicht mehr alleine mit ihren Eltern lassen. (Symbolbild)  © DPA

Gemeinsam mit ihren Eltern waren ein 12-Jähriger und sein 10 Monate alten Geschwisterchen von einer Feier auf dem Weg nach Hause gewesen, als die völlig betrunkenen Erwachsenen plötzlich in einen heftigen Streit gerieten.

Der Streit war so heftig, dass der Sohn keinen anderen Ausweg mehr sah, als die Polizei zu rufen. Die Beamten rückten sofort an und trennten die Streitenden - doch die verstanden den ganzen Aufwand überhaupt nicht.

"Ein Atemalkoholtest des 34-jährigen Vaters erbrachte einen Wert von 2,54 Promille. Die 33-jährige Mutter verweigerte den Test", so ein Polizeisprecher am Sonntag.

Immer wieder wiesen die Beamten die Eltern daraufhin, dass sie sich in diesem Zustand nicht um ihre Kinder kümmern könnten, doch das wollte vor allem der Vater nicht einsehen und versuchte das Gegenteil zu beweisen.

Mit dem leeren Kinderwagen wollte er zeigen, dass er alles unter Kontrolle hatte, sei aber bei mehreren Fahrversuchen fast gemeinsam mit dem Wagen umgestürzt, heißt es von den Beamten.

Als die Beamten weiter nachforschten, wurde klar, dass es schon seit einer Weile Probleme zwischen den Erwachsenen gab, Alkohol und Streit seien keine Seltenheit. Die Beamten informierten das Jugendamt, welches die beiden Kinder vorläufig in Obhut nehmen ließ.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0