Eltern fordern mehr Erzieher für sächsische Kitas

Mitte Mai hatten in Leipzig rund 450 Menschen vor der neuen Kindertagesstätte "Tillj"gewartet, um sich dort registrieren zu lassen. Die neu gebaute Einrichtung der Johanniter vergab aber nur 45 Krippen- und 120 Kindergartenplätze.
Mitte Mai hatten in Leipzig rund 450 Menschen vor der neuen Kindertagesstätte "Tillj"gewartet, um sich dort registrieren zu lassen. Die neu gebaute Einrichtung der Johanniter vergab aber nur 45 Krippen- und 120 Kindergartenplätze.  © DPA

Leipzig - Eltern und Erzieher machen in einem Interessennetzwerk gemeinsam Druck für eine bessere Kita-Qualität in Sachsen.

Der Betreuungsschlüssel in den Krippen und Kindergärten, also das Verhältnis von Erziehern zu Kindern, müsse verbessert werden, teilte die AG Kita-Betreuungsschlüssel am Dienstag mit.

Die Zustände in den sächsischen Kindertagesstätten seien nicht länger tragbar. Deswegen solle es am 20. Juni ein Vernetzungstreffen in Leipzig geben, um weitere Schritte zu planen.

Wie Netzwerksprecherin Victoria Jankowicz sagte, solle der Betreuungsschlüssel in Sachsen bis Ende 2018 im Krippenbereich bei 1:5 liegen und bei den Über-Dreijährigen bei 1:12. Das reiche aber nicht aus und entspreche nicht den wissenschaftlichen Empfehlungen.

Angemessen sei ein Schlüssel von 1:4 in der Krippe sowie 1:10 im Kindergarten.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0